Saarland.de - Startseite
   Benutzerhinweise    Inhalt    Suche
Politik & Verwaltung
 

Im Geschäftsbereich des Ministeriums für Soziales, Gesundheit, Frauen und Familie ist beim Landesamt für Soziales in der Abteilung D – Eingliederungshilfe und MPD – im Referat D 5 a - Pädagogischer Fachdienst - zum nächstmöglichen Zeitpunkt die Funktion der

Referatsleitung (m/w/d)

zu besetzen.

 

Die Einstellung erfolgt in Entgeltgruppe 11 nach dem Tarifvertrag für den öffentlichen Dienst der Länder (TV-L).

Der Aufgabenbereich des Pädagogischen Fachdienstes umfasst im Wesentlichen die Durchführung sozialpädagogischer Begutachtungen, die Ermittlung von Hilfebedarfen anhand ICF, das Fertigen von Stellungnahmen im Bereich der Eingliederungshilfe für behinderte Menschen nach SGB XII bzw. BTHG, die Durchführung von Hilfeplanverfahren nach dem BTHG und die Zusammenarbeit mit anderen Rehabilitationsträgern im Hinblick auf das Gesamtplanverfahren.

Das Aufgabengebiet der Referatsleitung beinhaltet insbesondere die Organisation der Arbeitsabläufe, die fachliche Aufsicht über die ordnungsgemäße Abwicklung der zu bearbeitenden Fälle, die Abstimmung mit anderen Referaten der Abteilung, die Kommunikation nach außen und die Zusammenarbeit mit dem übergeordneten Ministerium.  

Einstellungsvoraussetzungen sind sowohl ein abgeschlossenes Studium der Sozialen Arbeit/Sozialarbeit/Sozialpädagogik (Diplom-/Bachelor-/Masterabschluss) mit staatlicher Anerkennung als auch einemehrjährige Berufserfahrung.

Vertiefte Kenntnisse in den einzelnen Sozialgesetzbüchern, Erfahrungen mit Fallmanagement, Hilfebedarfsfeststellungsverfahren nach ICF sowie Case- und Caremanagement sind wünschenswert.

 

Zum Anforderungsprofil gehören insbesondere auch

 

-          Führungskompetenz und die Bereitschaft, aktiv Mitarbeiterinnen/Mitarbeiter zu betreuen und zu führen,

-          gutes Organisations- und Planungsvermögen,

-          die Fähigkeit zu selbstständiger Arbeitsweise, zu strategischem und konzeptionellem Denken und Handeln,

-          hohe Flexibilität und hohe Belastbarkeit,

-          Kooperations- und Kommunikationsfähigkeit sowie Verhandlungsgeschick,

-          Entscheidungsfähigkeit und Durchsetzungsvermögen,

-          Besitz des Führerscheins der Klasse B und die Bereitschaft zur Wahrnehmung regelmäßiger Außentermine unter Benutzung des privaten Kraftfahrzeuges bzw. die Bereitschaft zu mehrtägigen Dienstreisen.

 

 

Das Landesamt für Soziales ist an Bewerbungen schwerbehinderter Menschen interessiert, die im Rahmen der gesetzlichen Regelungen bevorzugt berücksichtigt werden.

Angaben über ehrenamtliche Tätigkeiten, insbesondere über solche, die im Zusammenhang mit einer lebensrettenden Tätigkeit stehen, sind erwünscht.

Entsprechend unserer Zertifizierung als familienfreundliches Unternehmen bieten wir Ihnen neben Familienfreundlichkeit und Familienbewusstsein auch verschiedene Arbeitszeitmodelle, flexible Arbeitszeiten und ein Eltern-Kind-Zimmer.

 

Wenn wir Ihr Interesse geweckt haben, bewerben Sie sich bitte bis zum 01.06.19 ausschließlich über die Internetplattform http://www.interamt.de/(Angebots-ID:511817).

Von Bewerbungen auf dem Postweg oder per E-Mail bitten wir abzusehen.

 

Für Auskünfte steht die Personalleiterin des Landesamtes für Soziales, Frau Eva Friebel (Tel.: 0681/9978-2239; E-Mail: e.friebel@las.saarland.de), zur Verfügung.

 

Zur Bearbeitung der Bewerbung werden Ihre personenbezogenen Daten unter Beachtung der EU-Datenschutzgrundverordnung (EU-DSGVO) ausschließlich für den Zweck dieses Verfahrens verarbeitet und genutzt. Ihre persönlichen Daten werden vertraulich behandelt und nicht an Dritte weitergegeben.

Die Bewerbungsunterlagen werden innerhalb von 3 Monaten nach Abschluss des Auswahlverfahrens vernichtet.

Mit Ihrer Bewerbung stimmen Sie der weiteren internen Verarbeitung Ihrer Daten zu dienstlichen Zwecken gemäß der Europäischen Datenschutz-Grundverordnung (DS-GVO) zu.

 

Die im Zusammenhang mit einer Bewerbung entstehenden Kosten können nicht erstattet werden.