Saarland.de - Startseite
   Benutzerhinweise    Inhalt    Suche
Familie & Senioren
 

Sexueller Missbrauch

Sexuelle Gewalt gegen Kinder und Jugendliche ist leider keine Ausnahmeerscheinung. Kinder und Jugendliche, die Opfer sexueller Übergriffe und Misshandlungen werden, leiden ihr Leben lang an den schwerwiegenden körperlichen und seelischen Verletzungen und Folgebelastungen.

Sexuelle Gewalt ist oft massive körperliche Misshandlung. Aber auch sexuell übergriffige Blicke und Redensarten sind für die meist wehrlosen Opfer Bedrohung und Verletzung.

Von sexuellem Missbrauch sind Kinder und Jugendliche aller Altersstufen betroffen, auch Säuglinge und Kleinkinder. Am häufigsten jedoch sind es Kinder im Grundschulalter. Zum größten Teil sind die Opfer Mädchen, aber auch Jungen erfahren sexuelle Gewalt.

Dabei sind es weitaus seltener Fremde als Familienmitglieder oder Erwachsene aus dem Freundes- oder Bekanntenkreis, von denen die sexuellen Gewalttaten ausgehen. Und besonders dann, wenn die sexuelle Ausbeutung im familiären Umfeld stattfindet, kann sie über lange Zeit andauern.
Sexueller Missbrauch erzeugt bei den Betroffenen ein überwältigendes Gefühl des Ausgeliefertseins und der Hilflosigkeit; Scham und Schuld verstärken dieses Gefühl. Geheimhaltung mit zum Teil extremen Druckmitteln verurteilen das Kind zur Sprachlosigkeit und Hilflosigkeit. Oftmals ist es ein langer Weg sich jemandem anvertrauen zu können.
Betroffene Mädchen und Jungen brauchen erwachsene Bezugspersonen, die ausreichend informiert sind, damit

  • Betroffene das Gefühl haben, ihnen wird geglaubt.
  • Sexueller Missbrauch aufhört.
  • den Opfern geholfen wird
  • die Opfer geschützt werden können.
  • Täter sich nicht neue Opfer suchen können.
  • durch das Öffentlichmachen ein größeres Bewusstsein für sexuellen Missbrauch entsteht.
  • durch Präventionsmaßnahmen andere Kinder geschützt werden können.

Das Saarland setzt auf direkte Hilfe und Prävention

Direkte Hilfe gibt es bei den  Beratungsstellen NELE gegen sexuelle Ausbeutung von Mädchen, PHOENIX gegen sexuelle Ausbeutung von Jungen, SOS – Kinderschutz und Beratung Saar, sowie NEUE WEGE, eine Beratungsstelle zur Rückfallvorbeugung sexuell übergriffiger Minderjähriger.

Die Beratung und Unterstützung dieser Anlaufstellen sind für Ratsuchende aus dem ganzen Saarland kostenlos und können auf Wunsch auch anonym in Anspruch genommen werden.

Neben den Kindern im Vor- und Grundschulalter gehören Kinder und Jugendliche mit Behinderungen zu den Hauptopfergruppen. Um dieser Entwicklung entgegen zu steuern, hat die Landesregierung gemeinsam mit saarländischen Expertinnen und Experten Präventionsangebote für Grundschulkinder, deren Eltern und Fachkräfte des Vorschul- und Grundschulbereichs sowie für Fachkräfte und Eltern von Kindern und Jugendlichen mit Behinderungen entwickelt. Entsprechende Veranstaltungen werden auf Anfrage von den spezialisierten Beratungsstellen kostenlos durchgeführt.

Weitere Informationen zu Anlaufstellen und Unterstützungsangeboten finden Betroffene, Angehörige sowie medizinische und pädagogische Fachkräfte im Online-Hilfeportal des Unabhängigen Beauftragten für Fragen des sexuellen Kindesmissbrauchs unter http://www.hilfeportal-missbrauch.de/startseite.html  sowie in der folgenden Broschüre.

Kontakt

Ministerium für Soziales, Gesundheit, Frauen und Familie
Referat C3 - Gleichstellungs- und Frauenpolitik, Gewalt gegen Frauen
Franz-Josef-Röder-Str. 23
66119 Saarbrücken
E-Mail-Kontakt
Telefon
(0681)501-3147
Telefax
(0681)501-3315
Nele - Beratung gegen sexuelle Ausbeutung von Mädchen
Verein gegen sexuelle Ausbeutung von Mädchen e.V.
Dudweiler Straße 80
66111 Saarbrücken
E-Mail-Kontakt
Telefon
(0681) 320430
Phönix - Beratung gegen sexuelle Ausbeutung von Jungen
Schubertstraße 6
66111 Saarbrücken
E-Mail-Kontakt
Telefon
(0681) 7619685
SOS-Kinderdorf Saarbrücken
Beratungszentrum Kinderschutz
Seilerstraße 6
66111 Saarbrücken
Telefon
(0681) 910070
Bundesweites Hilfetelefon Sexueller Missbrauch
Telefon
(0800) 2255530 (kostenfrei und anonym)