Saarland.de - Startseite
   Benutzerhinweise    Inhalt    Suche
it.saarland
 

Wirtschaftsmagazin Capital zeichnet Informatik-Professor der Universität des Saarlandes aus

16.11.2017

Bereits zum zehnten Mal kürt die Redaktion des Wirtschaftsmagazins „Capital“ Talente unter 40 Jahren. Ausgezeichnet werden jeweils 40 junge Menschen in den Kategorien „Unternehmer“, „Manager“, „Politik und Staat“ und „Gesellschaft und Wissenschaft“. Zu letzterer gehört dieses Jahr auch Professor Christian Rossow, der am Forschungszentrum für IT-Sicherheit (CISPA) an der Universität des Saarlandes die Gruppe für Systemsicherheit leitet. Christian Rossow beschäftigt sich am CISPA mit Cyberkriminellen und deren Angriffen, egal ob sie Online-Shops oder modernen Fahrzeugen gelten.

„Der Preis zeigt, dass unsere Forschung auch außerhalb der Wissenschaft sichtbar ist“, erklärt Christian Rossow, der am Kompetenzzentrum für IT-Sicherheit (CISPA) an der Universität des Saarlandes arbeitet. Rossow leitet dort die Gruppe „System Security“ und hat für seine Forschung schon zahlreiche Preise erhalten, unter anderem eine Auszeichnung der US-amerikanischen Bundesbehörde FBI.

In den vergangenen Monaten hat Rossow mit gleich zwei Forschungsprojekten für Aufmerksamkeit gesorgt. Er widmete sich dem Umstand, dass inzwischen nicht nur Wagen der Oberklasse, sondern auch preiswerte Fahrzeuge vor Informationstechnologie strotzen. Durch die zunehmende Vernetzung der einzelnen Komponenten offenbaren sich dabei auch gefährliche Sicherheitslücken. Eine solche schloss Rossow zusammen mit Stefan Nürnberger, damals noch am Deutschen Forschungszentrum für Künstliche Intelligenz (DFKI) angestellt, nun ebenfalls am CISPA beschäftigt. Die beiden Informatiker hatten dafür die Software „vatiCAN“ entwickelt, mit der Autohersteller jedes Fahrzeug nachrüsten können.

Im zweiten Projekt erforschte seine Gruppe Massen-Angriffe aus dem Internet, die mit Millionen von Anfragen in kürzester Zeit Onlinedienste überlasten, für Stunden lahmlegen und so Unternehmen an den Rand der Verzweiflung bringen. Rossow hatte dazu mit seiner Gruppe eine Art Frühwarnsystem entwickelt, so dass Unternehmen im Fadenkreuz der Cyberkriminellen früher Gegenmaßnahmen ergreifen können.

Der 32 Jahre alte Informatiker nahm seine jüngste Auszeichnung auf dem „Junge-Elite-Gipfel“ in Berlin entgegen. Er gehört nun einem exklusiven Netzwerk an, das laut der Redaktion des Wirtschaftsmagazins „Capital“ bereits 800 Mitglieder umfasst. Bereits seit dem Jahr 2007 existiert der Wettbewerb, dieses Jahr benannte die Capital-Redaktion zum zehnten Mal Talente des Landes. Warum der Saarbrücker Informatik-Professor in dieses Netzwerk gehört, erklärt die aktuelle Ausgabe des 1962 gegründeten Magazins, von dem monatlich rund 130.000 Exemplare verkauft werden. Um Rossow zu finden, hatte die Redaktion großen Aufwand betrieben. Die Redakteure befragten Manager, Politiker, Personalabwerber, Berater sowie ehemalige Preisträger. Aus ihren Vorschlägen wählte eine Jury in mehreren Runden die endgültigen Gewinner.