Saarland.de - Startseite
   Benutzerhinweise    Inhalt    Suche
Ministerium für Umwelt und Verbraucherschutz
 

Brief der FÖJ-BundessprecherInnen vom Februar 2017

Freiwilliges Ökologisches Jahr 2016/17
Freiwilliges Ökologisches Jahr 2016/17

Liebe FÖJ-Gemeinde,

nach unserer selbstorganisierten Bundesdelegiertenkonferenz II fügen wir uns jetzt schon gut in unser Bundessprecher*innenamt ein.
Das ein oder andere Gesicht aus dem Kreis der FÖJ-Träger ist uns von diversen Veranstaltungen bekannt und nun möchten wir uns nochmal offiziell vorstellen:
Ende November wurden wir, Aisha aus Hessen, Nathan aus Nordrhein-Westfalen, Jan-Henrik aus Niedersachsen, Saskia aus Sachsen und Anna aus Berlin, in einem siebenstündigen Wahlverfahren auf der Bundesdelegiertenkonferenz I von den Landessprecher*innen aus ganz Deutschland zu den Bundessprecher*innen des Jahrgangs 2016/2017. Aus allen Himmelsrichtungen zusammengeführt, findet sich also für den ein oder anderen Träger ein sehr direkter Kontakt zu unserem Bundessprecher*innenteam.
Eine persönliche Vorstellung unserer Person findet ihr auf dem von uns geführten Blog (https://foej.net/foej-sprecher/die-bundessprecher/), der auch ansonsten einen guten Einblick in unsere Arbeitskreise auf Bundesebene (z.B. die FÖJ-Zeitschrift Pusteblume oder der Bundesaktionstag am 11. Juni in Berlin) oder die Bundessprecher*innenarbeit und das Sprechersystem (https://foej.net/foej-sprecher/das-sprechersystem/) insgesamt vermittelt.
 
 
Um euch auf den neuesten Stand unserer Arbeit zu bringen, hier eine komprimierte Zusammenfassung:
• Unser erstes von fünf Bundessprecher*innen-Wochenenden fand Anfang Januar in Berlin statt, wobei die oberste Priorität die Planung der BDK II vom 3.-5. Februar in Osterode war. Unsere Eindrücke: https://foej.net/die-bundessprecher-tagen-zusammen-im-verschneiten-berlin/
• Unser vorbildliches Sprecher*innensystem vorzustellen, erfolgte bisher bei den BFD-Bundessprecher*innen im Januar in Schleife und wiederholt sich am 1. März bei den FSJ-Standortsprecher*innen des Internationalen Bund in Berlin. Außerdem beteiligen wir uns an dem Arbeitskreis zur Etablierung eines Sprechersystems im ÖBFD.
• Ein persönliches Highlight war die Organisation des Jugendblocks auf der „Wir haben es satt!“ – Demo am 21.01. in Berlin. Den circa 70 FÖJ’ler*innen aus ganz Deutschland wurde große Bühne geboten mit Unterstützung von Trägern und dem FÖJ-AKTIV e.V. Ganz vorne mit dabei gleichrangig und Seite an Seite mit der Greenpeace-, WWF und Slowfood-Jugend in selbstbemalten FÖJ-Shirts mit FÖJ-Banner und weiteren, diversen Demo-Utensilien. Eindrücke der FÖJ'lerin Elena aus Rheinland-Pfalz: https://foej.net/wir-haben-es-satt-i-have-a-dream-von-elena-schwind/
 

Außerdem erwarten uns diverse Termine, die uns in Kontakt mit politischen Ansprechpartnern und Entscheidungsträgern bringen. Hier eine Auswahl, bei der wir fest dabei sind.
• Bei unserem nächsten Treffen in Köln besuchen wir die Servicestelle der Jugendfreiwilligendienste des Bundesamts für Zivilgesellschaftlichen Aufgaben.
• Am 06. und 07. März sind wir bei der Veranstaltung „Ein Jahr Freiwilligendienste mit Flüchtlingsbezug“ und dem
• Jahresempfang des Bundesfamilienministeriums zum Internationalen Frauentag 2017 vertreten.
• Darüberhinaus freuen wir uns auf das FÖJ-Sonderseminar „Naturschutz gegen Rechtsextremismus“ und ganz besonders auf die
• Politiker*innenwoche vom 29. Mai bis zum 02. Juni, in der wir vor allem mit MdB aus dem Unterausschuss „Bürgerschaftliches Engagement“ reden möchten.
• Ganz wichtig wird auch die Bund-Länder-Klausurtagung der FWD des Bundesfamilienministeriums am 09. und 10. Mai bei der wir konkrete Forderungen direkt an Bund und Länder richten können. Einen besonders guten Eindruck haben dabei unsere Vorgänger*innen hinterlassen.
• Außerdem ist das FÖJ beim diesjährigen Berliner Jugendforum am 30. Juni vertreten: http://jugendforum.berlin/de/startseite/
 

Über Kontakt und Zusammenarbeit mit Trägern freuen wir uns sehr.
• Schon zwei Tage nach unserer Wahl waren vier von uns beim Bundesarbeitskreis in Plön vom 22. bis 24. November. Wir konnten vor einigen Trägern sprechen und unser großes Anliegen vorbringen. Daher begrüßen wir sehr, dass in einigen Bundesländern im Moment die vertragliche Festschreibung des Grundsatzes Sprecher*innenzeit gleich Arbeitszeit verwirklicht wird. Unsere Eindrücke vom Bundesarbeitskreis: https://foej.net/bundesarbeitskreis-in-ploen/
• Ein Wiedersehen gab es letztens bei der Pädagogischen Fachtagung zur „Jugend von heute“ in Hofgeismar, die uns die Relevanz der Thematisierung pädagogischer Herausforderungen deutlich machte. Dirk Hennig vom FÖJ in Rheinland-Pfalz ist für uns ein wichtiger Ansprechpartner, macht es uns möglich, jede Chance auf Kontakt zu Menschen, die am FÖJ mitwirken, zu nutzen.

Wir bleiben immerzu bemüht, möglichst umfassend persönlichen Umgang mit allen Menschen im FÖJ zu haben. Unsere Kapazitäten geben Einiges her, da wir fünf Personen und über ganz Deutschland verteilt sind. Wir haben viel Freude an unserer Arbeit und leisten sie ehrenamtlich, weshalb wir uns über eine breite Unterstützung von Trägerseite freuen.
Die Vertretung von Freiwilligendienstleistenden durch Freiwilligendienstleistende ist unter den FWD etwas ganz Besonderes, das allen FÖJ'ler*innen eine Fülle an partizipativen Projekten bietet, und maßgeblich zur Demokratiebildung von Jugendlichen beiträgt. Das ist uns am ersten Februarwochenende bei der BDK II noch einmal sehr bewusst geworden. Eine Landessprecherin hat das wunderbar in einen Blogbeitrag gefasst:
https://foej.net/wo-die-gemeinsamkeit-gemeinschaft-schafft-eine-foejlerin/
Selbst wenn wir mal vom aktuellen Weltgeschehen absehen, sollte uns tatsächlich zu jeder Zeit bewusst sein, wie wertvoll und fragil unsere Demokratie ist. Wir haben durch unsere Arbeit das Gefühl, einen wichtigen Beitrag zu diesem Bewusstsein kann die Demokratiebildung von Jugendlichen leisten. Die Wertschätzung der Demokratie und das Durchhaltevermögen sind Werte, von denen wir in unserem Jahr bisher ständig umgeben sein dürfen. Es begann mit der unglaublich anstrengenden Wahlnacht auf der BDK I und war zuletzt so richtig intensiv auf der BDK II zu spüren. Wir möchten diese Dynamik so gut es geht für das ganze Jahr erhalten.
 
Momentan ist auch deshalb unser größtes Herzensprojekt, eine BDK III für den Sommer 2017 zu realisieren, die nun endlich das aus vergangenen Jahren bekannte Gefühl der Unvollständigkeit nach BDK I und II unter den Landessprecher*innen auflösen soll. Denn wir möchten dieses Jahr noch so viel wie möglich lernen.
Nicht nur bei diesem Projekt finden wir einiges an Rückhalt in unseren Ansprechpartner*innen von Trägerseite. Sie sind für uns persönlich der unmittelbarste Kontakt zur Trägerschaft. Ulli vom FÖJ in Hessen und Christian aus Brandenburg unterstützen und begleiten uns mit Freude und Erfolg!
 
Gerne sind wir bei möglichst allen FÖJ-Veranstaltungen in diesem Jahr dabei.
Natürlich seid ihr jederzeit herzlich eingeladen an bundessprecher@foej.net und direkt an Aisha, Nathan, Jan-Henrik, Saskia oder Anna zu schreiben.
Dies also ein kleiner Einblick in unsere Ziele und Ideen für dieses Jahr. Weitere Updates unserer Arbeit folgen.

Vielen, lieben Dank für eure Aufmerksamkeit und alle Unterstützung, die wir erhalten!

Herzliche Grüße,
Aisha, Nathan, Henri, Saskia und Anna