Landesportal Saarland

Navigation und Service

Thema: Corona

Hauptinhalte

| Coronavirus

Wo muss ich noch eine Maske tragen?

Eine medizinische Mund-Nasen-Bedeckung ist in allen geschlossenen Räumen, die öffentlich oder im Rahmen eines Besuchs- oder Kundenverkehrs zugänglich sind, sowie in geschlossenen Räumen von Arbeits- und Betriebsstätten, sofern nicht arbeitsschutzrechtliche Bestimmungen entgegenstehen oder eine andere, gleichwertige Infektionsschutzmaßnahme gewährleistet ist, zu tragen. Auch im öffentlichen Raum im Außenbereich ist bei jedem nicht nur kurzfristigen Kontakt mit nicht zum eigenen Haushalt gehörenden Personen, mit Ausnahme von Ehepaaren, Lebenspartner und nichteheliche Lebensgemeinschaften und Verwandten in gerader Linie, eine medizinische Mund-Nasen-Bedeckung zu tragen, wenn ein Mindestabstand von eineinhalb Metern nicht eingehalten wird.

Bei der Nutzung des öffentlichen Personenverkehrs (Eisenbahnen, Straßenbahnen, Busse, Taxen und Passagierflugzeuge) sowie im Innenbereich von Bahnhöfen, Flughäfen, Haltestellen und Wartebereichen ist ebenfalls eine medizinische Mund-Nasen-Bedeckung zu tragen.

Grundsätzlich muss in Schulen, Hochschulen, und Pflegefachschulen eine Maske getragen werden sowie auch in Pflege- und Senioreneinrichtungen und Krankenhäusern (BesucherInnen und Beschäftigte).

Stationäre Patienten und Patientinnen müssen in Krankenhäusern sowie in Vorsorge- und Rehabilitationseinrichtungen keine Maske tragen.

In allen Fällen zuvor genannten Fällen muss berücksichtigt werden, ob eine der Ausnahmen greift; so sind Kinder bis zur Vollendung des sechsten Lebensjahres sowie Personen, die ärztlich bescheinigt aufgrund einer gesundheitlichen Beeinträchtigung, einer ärztlich bescheinigten chronischen Erkrankung oder einer Behinderung keine Mund-Nasen-Bedeckung tragen können, vom Tragen einer Maske befreit.

Das gleich gilt für gehörlose und schwerhörige Menschen sowie deren Begleitpersonen und deren unmittelbaren Kommunikationspartner und auch für stationäre Patienten in Krankenhäusern, Vorsorge- und Rehabilitationseinrichtungen außerhalb des unmittelbaren Personenkontaktes.

Während des Konsums von Speisen und Getränken und während des Sportbetriebs muss man keine Maske tragen. Dies gilt entsprechend auch während Tätigkeiten, bei denen nach der Natur der Sache das Tragen einer medizinischen Mund-Nasen-Bedeckung nicht möglich ist, beispielsweise beim Schwimmen, in der Sauna oder beim Spielen eines Blasinstruments.