Saarland.de - Startseite
   Benutzerhinweise    Inhalt    Suche
Staatspreis Design
 

Saarländischer Designpreis 2013: Hohes Niveau der Beiträge

23.11.2013
Die "Sarah Wiener Messerserie" bekam einen der Preise in der Kategorie Produktdesign. Wer sich erfolgreich am saarländischen Designwettbewerb beteiligt, hat die Chance, auch auf Bundesebene eine Auszeichnung oder eine Anerkennung zu erringen.
Die "Sarah Wiener Messerserie" bekam einen der Preise in der Kategorie Produktdesign. Wer sich erfolgreich am saarländischen Designwettbewerb beteiligt, hat die Chance, auch auf Bundesebene eine Auszeichnung oder eine Anerkennung zu erringen.

Im 20. Jahr des Saarländischen Staatspreises Design fiel wieder ein Rekord: 2013 wurden rund 190 Arbeiten von fast 100 Teilnehmern eingereicht, mehr als je zuvor. Für Wirtschaftsminister Heiko Maas „ein klarer Kompetenzbeweis“. Mit der Verleihung des Staatspreises sollen vor allem die kleinen und mittleren Unternehmen im Saarland motiviert werden, den Faktor Design stärker in ihre Geschäftsstrategie einzubeziehen. Ausgezeichnet werden hervorragend gestaltete Erzeugnisse auf dem Gebiet des Produktdesigns (Serienerzeugnisse aller Branchen) sowie des Kommunikationsdesigns (analoge und digitale Medien). Wichtige Kriterien der Bewertung sind unter anderem Innovation bei der Konstruktion, ein erkennbarer eigenständiger Design-Ansatz, formale Ästhetik sowie eine überzeugende Marketing- und Kommunikationsstrategie. Der Staatspreis für Design wird vom Ministerium für Wirtschaft, Arbeit, Energie und Verkehr alle zwei Jahre vergeben. Seit Beginn wurden mehr als 1.000 Arbeiten zum Wettbewerb angemeldet. Firmen, die am Landeswettbewerb teilnehmen und prämiert werden, können sich auch für den Designpreis auf Bundesebene bewerben.

„Die Kreativbranche ist für das Saarland ein wichtiger Wirtschaftsfaktor“, erklärte Wirtschaftsstaatssekretär Jürgen Barke stellvertretend für Minister Maas vor mehr als 150 Gästen anlässlich der Verleihung des Staatspreises für Design 2013: „Design bedeutet Innovation und macht Produkte einzigartig. Dies sind unverzichtbare Faktoren für die Schaffung von Wettbewerbsvorteilen. Die Preisträger haben dies erkannt und mit ihren kreativen Ideen Unverwechselbarkeit geschaffen.“

Teilnahmeberechtigt sind Unternehmen, Institutionen, Designerinnen und Designer, wie auch Designbüros, die innovative Produkte, Dienstleistungen oder Unternehmensstrategien entwickelt und auf dem Markt eingeführt haben. Voraussetzung für die Teilnahme ist, dass Designer, Designbüro und/oder Hersteller ihren Sitz, eine Niederlassung oder eine Vertretung im Saarland haben. Das Produkt muss im Laufe der letzten zwei Jahre auf den Markt gekommen und zum Zeitpunkt der Bewerbung auf dem Markt erhältlich sein.

Der unabhängigen Jury gehören Vertreter der Hochschule der Bildenden Künste Saar, der Designszene sowie des Wirtschaftsministeriums an. Preise und Anerkennungen werden für die Gesamtqualität eines Produkts verliehen, die sich aus Gebrauchstauglichkeit, gestalterischer und technischer Innovation, Design- und Marketingstrategie, Sicherheit, Umweltverträglichkeit, Material oder Fertigungstechnik ergibt. Vergeben wird der Staatspreis in den Kategorien Silber und Gold (Anerkennung und Preis). Mit der Organisation ist die Zentrale für Produktivität und Technologie Saar e.V. (ZPT) betraut. Kontaktdaten siehe rechte Spalte.

Preisträger

  • Ralph Krämer Büro für Gestaltung und Sarah Wiener GmbH: „Sarah Wiener Messerserie“ der Seibel Designpartner GmbH
  • Music & Sales Professional Equipment GmbH: Beschallungsanlage „Lucas Nano 300“
  • C. Flasche & Söhne Polstermöbel-Manufaktur: Sitzmöbel „Arthe“
  • Matthias Lehr Designer: Küchenwerkzeug „Kippkochlöffel“ für die side by side Wendelstein Werkstätten
  • Maksimovic & Partners Agentur für Werbung und Design: Aufruf-Plakat „EINBÜRGER(IN)“ für die Stadt Saarbrücken
  • Haus & Gross Communications GmbH: Film „Wohnen in Deutschland 2030“ für die Universal Home c/o Stiftung Zollverein Essen
  • Ligatura - Hübsch, Jungmann GbR: Corporate Design “Ligatura Identity”
  • Code Verlag: Buch “Alles Liebe & Heil Hitler!“

Anerkennungen

  • Bureau Stabil: Brettspiel „The New Science“ für die Conquistador Games, Inc.
  • Gold & Edelsteindesign Markus Eckardt: Silberlegierung „Mujodogane“
  • Hydac Accessories GmbH: Kabelbefestigung Windkraft „HY-Roflex“
  • Ludmilla Schmidt: Hochschulmagazin „alla breve“ für die Hochschule für Musik Saar
  • Bildpiloten - Agentur für Film: App-Trailer „Wunderlist 2“ für die 6 Wunderkinder GmbH
  • Maksimovic & Partners Agentur für Werbung und Design: Broschüre „Wird schon“ für Steuerberater Wolfgang Müller
  • Bureau Stabil: Kulturkalender für Kinder „Unsere Großregion“ für das Ministerium für Bildung und Kultur des Saarlandes
  • Bureau Stabil: Website „www.piranja-cola.de“ für die Piranjasoul GmbH
  • Maksimovic & Partners Agentur für Werbung und Design: Sammlung „Zeitsparbuch“ für das Museum für Kommunikation Frankfurt
  • achswerk architektur städtebau: Website „www.achswerk.de“

Impressionen

Kontakt

K8 - Institut für strategische Ästhetik
Aude Poilroux
Koordination, Projektentwicklung
E-Mail-Kontakt
Telefon

(0176) 228 228 63 (mobil)