Saarland.de - Startseite
   Benutzerhinweise    Inhalt    Suche
Ministerium für Finanzen und Europa
 

Chef der Staatskanzlei Jürgen Lennartz übergibt Ernennungsurkunde an die neue Bevollmächtigte für Europaangelegenheiten Helma Kuhn-Theis

Ab 1. Juni vertritt die bisherige Landtagsabgeordnete Helma Kuhn-Theis als Bevollmächtigte der Landesregierung für Europaangelegenheiten die Interessen des Saarlandes in Brüssel

01.06.2012
Chef der Staatskanzlei Jürgen Lennartz übergibt Ernennungsurkunde an die neue Bevollmächtigte für Europaangelegenheiten Helma Kuhn-Theis
Chef der Staatskanzlei Jürgen Lennartz übergibt Ernennungsurkunde an die neue Bevollmächtigte für Europaangelegenheiten Helma Kuhn-Theis

Die Vielfalt der Aufgaben in Brüssel und die wachsende Bedeutung der Europäischen Union auf die Bundes- und Landespolitik machen eine Aufwertung der Tätigkeit der Landesvertretung in Brüssel notwendig.

Die fortschreitende Integration Europas lässt den direkten Einfluss von Entscheidungen, die in Brüssel getroffen werden, auf die Landespolitik immer spürbarer werden“, sagte der Chef der Staatskanzlei, Staatssekretär Jürgen Lennartz, der in Vertretung von Europaminister Stephan Toscani die Ernennungsurkunde an die neue Bevollmächtigte für Europaangelegenheiten Helma Kuhn-Theis übergab.

Das Saarland sei sich seiner europäischen Verpflichtung bewusst. Demnach war das Saarland auch als erstes Bundesland in Brüssel präsent. 2003 wurde die Aufwertung des Länderbüros in Brüssel zur "Vertretung des Saarlandes bei der EU" beschlossen und durch ein europapolitisches Qualifizierungsprogramm für Landesbedienstete flankiert. 2009 wurde ein Informationssystem zur Unterrichtung des Landtages über europapolitische Entwicklungen im Rahmen des Subsidiaritätsfrühwarnsystems eingeführt.

„Mit der Funktion einer Bevollmächtigen für Europaangelegenheiten soll die Sichtbarkeit und die politische Präsenz des Saarlandes in Brüssel und in ganz Europa gestärkt werden. Mit der Besetzung durch die erfahrene Europapolitikerin Helma Kuhn-Theis haben wir eine starke Stimme in Brüssel und sorgen für die notwendige politische und protokollarische Aufwertung der Vertretung. Wir wollen als eigenständiges Bundesland die Geschicke des Landes selbstbewusst auch in Europa vertreten“, erklärte Europaminister Stephan Toscani.

Die Bevollmächtigte für Europaangelegenheiten Helma Kuhn-Theis betonte, dass sie sich auf ihre neue Aufgabe in Brüssel und Saarbrücken freue, schließlich sei Brüssel und die europäischen Organisationen schon lange ein Schwerpunkt ihrer politischen Arbeit. Helma Kuhn-Theis: „Ich möchte unsere Großregion mit nach Brüssel nehmen, aber auch Brüssel mit in die Großregion tragen. Dazu werde ich auch regelmäßig Bürgersprechstunden anbieten, um den Anliegen der Bürgerinnen und Bürger Geltung zu verleihen.“

Hintergrund:

Gegründet wurde die Vertretung des Saarlandes am 1. Juli 1985 unter dem Namen "SAARLAND Bureau d'information et de promotion économique". Mit der Einrichtung des Büros in Brüssel betrat das Saarland Neuland und war Vorreiter für inzwischen über zweihundert europäische Regionalbüros.

Weitere Infos: http://www.europa.saarland.de/

Helma-Kuhn-Theis – Angaben zur Person:

Geboren am 24.01.1953, verheiratet, 1 Tochter

wohnhaft in 66709 Weiskirchen, Zuckerberg 35

Nach Abitur Studium Lehramt für Realschulen an der Universität des Saarlandes, Studiengänge Germanistik und Sport, dann Referendariat in St. Wendel

Lehrerin an der Kreisrealschule Theley, Sekundarschule Wadern

seit 1994 Mitglied des Landtages des Saarlandes

bis 2004 Vorsitzende des Europaausschusses

2002 bis 2009 Mitglied im Ausschuss der Regionen

seit 2002 Mitglied im Interregionalen Parlamentarierrat, dabei Vorsitzende der Kommission „Innere Sicherheit“ – u.a. Gründung der Task-Force „Grenzgänger“