Saarland.de - Startseite
   Benutzerhinweise    Inhalt    Suche
Medien-Newsroom
 

"Die Grüne Hausnummer: Das saarländische Öko-Prädikat für nachhaltiges Bauen und Wohnen!"

Pressemitteilung vom 16.11.2006 - 16:00 Uhr
Umweltminister Stefan Mörsdorf überreicht 22 neue Grüne Hausnummern.
Insgesamt 388 Häuser gibt es jetzt saarlandweit, die ihre Haustür mit der Grünen Hausnummer, dem saarländischen Öko-Prädikat für nachhaltiges Bauen und Wohnen, schmücken dürfen. Bei einer Feierstunde in den Geschäftsräumen der Firma Lorscheider Haustechnik in St. Ingbert-Rohrbach überreichte Umweltminister Stefan Mörsdorf heute 22 neue Grüne Hausnummern. Umweltfreundliches Bauen schont die immer knapper werdenden natürlichen Ressourcen und hilft, wertvolle Energie einzusparen. Dabei ist ökologisches Bauen und umweltschonendes Verhalten auch beim Bau des eigenen Hauses möglich und machbar.

„Wer sich als Besucher vor einer Haustür mit einer Grünen Hausnummer wiederfindet, weiß auf den ersten Blick, dass er es hier mit einem Bauherrn zu tun hat, dem die Natur und die Umwelt am Herzen liegen“, so Umweltminister Stefan Mörsdorf.

Umweltminister Mörsdorf bedankte sich bei allen Hauseigentümern für die Bemühungen, die mit der Qualifizierung für die Grüne Hausnummer verbunden waren: „Mit den Anstrengungen, die Sie für die Qualifizierung unternommen haben, haben Sie unter Beweis gestellt, dass Ihnen Natur und Umwelt am Herzen liegen“, so Mörsdorf. „Ich freue mich sehr, dass sich jetzt auch immer mehr saarländische Firmen um die Grüne Hausnummer bewerben. Dass die heutige Veranstaltung bei der Firma Lorscheider stattfindet, war eine gute Wahl, denn die Firma Lorscheider ist ein hervorragendes Beispiel für ein traditionsreiches, mittelständisches Familienunternehmen, bei dem Natur- und Umweltbewusstsein schon seit vielen Jahren groß geschrieben werden. Das Unternehmen bietet ökologische Haustechnik nicht nur für die Kunden an, sondern setzt solche modernen Techniken auch selbst ein. Darüber hinaus ist der Betrieb der Firma Loscheider EMAS evaluiert und nimmt außerdem auch am „Umweltpakt Saar“ teil. In diesem Sinne möchte ich mich ausdrücklich bei unseren heutigen Gastgebern Georg und Thorsten Lorscheider bedanken. Ich hoffe, dass das Beispiel der Firma Lorscheider im Saarland noch viele Nachahmer findet.“

Auch bei der Zahl der Schulen und der öffentlich genutzten Gebäuden, die sich um die Grüne Hausnummer bewerben, ist in den vergangenen Jahren ein deutlicher Aufwärtstrend zu verzeichnen. „Nachdem wir vor einigen Wochen schon eine Grüne Hausnummer an die Freie Waldorfschule in Nohfelden-Walhausen vergeben konnten, freue ich mich, dass ich jetzt auch eine Grüne Hausnummer an das Saarpfalz-Gymnasium Homburg vergeben darf,“ so Stefan Mörsdorf.

Hat auch Ihr Haus eine Grüne Hausnummer verdient? Dann informieren Sie sich doch einfach über die Meldevoraussetzungen und wenden sich an das Ministerium für Umwelt, Keplerstraße 18, 66117 Saarbrücken, Telefon 06 81/5 01-47 67.

Nähere Informationen zur Grünen Hausnummer erhalten Sie auch im Internet auf den Seiten des Umweltministeriums unter www.umwelt.saarland.de im Menüpunkt „Bauen und Wohnen“. Darüber hinaus bietet das Umweltministerium auch die Informationsbroschüre „Grüne Hausnummer" mit vielen Beispielen und einem Antragsformular an, die bestellt werden kann per E-mail unter info@umwelt.saarland.de oder per Fax unter 06 81/5 01 45 22.

Hintergrundinformationen:

Neben dem Autoverkehr verursachen Bauen und Wohnen die höchsten Umweltbelastungen. Schädliche Ausdünstungen von Baustoffen und die zunehmende Energie- und Trinkwasserverschwendung sind dabei die größten Umweltsünden in Haus und Garten. Das saarländische Umweltministerium honoriert mit der Grünen Hausnummer umweltfreundliches Bauen seit 1996. Häuser, die für die Grüne Hausnummer gemeldet werden, werden anhand einer Checkliste bewertet. Die Anforderungen, die Hausbesitzer erfüllen müssen, wenn sie das Öko-Prädikat Grüne Hausnummer bekommen möchten, sind anspruchsvoll, aber mit wenig finanziellem Aufwand zu realisieren. Vieles davon kostet nichts oder nur sehr wenig - bringt aber, weil es kostbare Ressourcen und Energie spart, bares Geld.

In die Bewertung, die Fachleute des Umweltministeriums durchführen, fließen unter anderem folgende Öko-Kriterien mit ein: Verwendung umweltfreundlicher Baustoffe wie Holz, Nutzung regenerativer Energiequellen, optimale Wärmedämmung, moderne Heiztechnik, Regenwassernutzung, Naturschutz rund ums Haus und anderes mehr. Aber auch Kriterien wie zum Beispiel die Wiederverwendung und Aufbereitung vorhandener Bausubstanzen, die Berücksichtigung älterer Baumbestände, die Gestaltung des Hausumfeldes unter Gesichtspunkten des Naturschutzes, oder die Gebäudeausstattung werden mit berücksichtigt. Darüber hinaus gibt es auch Sonderbewertungen für Gebäude, die nicht dem Wohnen dienen, Schulen, Kindergärten etc., oder aber auch für Betriebe, die im Rahmen von EMAS oder als Partner des Umweltpaktes Saar an einem Öko-Audit teilnehmen.
Ministerium für Umwelt

Ansprechpartner

Ministerium für Umwelt und Verbraucherschutz
Sabine Schorr
Pressesprecherin
Keplerstraße 18
66117 Saarbrücken
E-Mail-Kontakt
Telefon
(0681) 501-4710
Telefax
(0681) 501-4522