Saarland.de - Startseite
   Benutzerhinweise    Inhalt    Suche
Ministerium für Bildung und Kultur
 

Besser in die digitale Zukunft: 24 saarländische Schulen werden zu Medienschulen

Pressemitteilung vom 20.03.2018 - 09:00 Uhr

Das Saarland will seine Schulen besser mit digitalen Medien und der dazugehörigen Infrastruktur ausstatten. Deshalb hat das Bildungsministerium im vergangenen Jahr einen Förderwettbewerb ausgeschrieben und 500.000 Euro zur Verfügung gestellt. Den gleichen Anteil steuern auch die Kommunen bei. Insgesamt haben sich 89 Schulen mit einem Medienkonzept beworben. Eine Jury hat jetzt 24 Schulen mit den besten Konzepten für das Förderprogramm ausgewählt.

„Im Saarland haben wir trotz der angespannten Haushaltslage die dringende Weiterentwicklung nicht aufgeschoben, sondern schon jetzt Möglichkeiten geschaffen, Schulen und ihre Medienkonzepte zu unterstützen. Wir fördern Ideen, die die Schulen langfristig weiter voranbringen und von denen andere Schulen lernen dann können. Nun hoffen wir auf die vom Bund versprochenen fünf Milliarden Euro aus dem Digitalpakt, damit wir auch all die anderen Schulen unterstützen können, die sich beworben haben und die ihre Schule weiterentwickeln wollen“, sagt Bildungsminister Ulrich Commerçon.  

Mit dem Förderprogramm für Medienschulen stellt das Bildungsministerium nun 24 ausgewählten Schulen insgesamt 500.000 Euro für die technische Ausstattung der Schulen zur Verfügung. Sie ist an eine Ko-Finanzierung in Höhe von 50 Prozent durch den Schulträger gekoppelt. Somit beträgt die gesamte Fördersumme durch Land und Kommunen eine Million Euro. Gefördert werden erfolgversprechende vorbildliche Konzepte zur medienbezogenen Schul- und Unterrichtsentwicklung, die das Lernen mit und über digitale Medien für die Schülerinnen und Schüler ermöglichen.

89 Schulen haben sich für das Förderprogramm beworben – 1 Förderschule, 29 Grundschulen, 27 Gemeinschaftsschulen sowie 19 Gymnasien und 13 Berufliche Schulen. Der Förderhöchstbetrag des Landes pro Schule beträgt 30.000 Euro.

Bildungsminister Ulrich Commerçon gratulierte allen Schulen, die sich beworben hatten: „Guter Unterricht mit und über digitale Medien, die Entwicklung guter pädagogischer Unterrichtskonzepte der Schulen und das starke Engagement der Schulträger zeigt, dass alle Beteiligten sich auf den Weg machen, um im Saarland dieses wichtige Thema voranzubringen.“

Eine Jury aus externen Fachleuten, Vertreterinnen der Landkreise und des Städte- und Gemeindetages sowie Vertreterinnen und Vertretern des Ministeriums für Bildung und Kultur hat die 24 Schulen ausgewählt. In ihren Bewerbungen hatten die Schulen ihre Konzepte sowie Fortbildungs- und Medienentwicklungspläne beschrieben. Kriterien für die Bewertung der eingereichten Konzepte waren die Schlüssigkeit und Realisierbarkeit der medienbezogenen Schulentwicklung, Beschreibung der Fachintegration und des überfachlich motivierten medialen Lernens  in den Bereichen Medienkompetenz und Medienbildung (curriculare Ziele, Integration in bereits an der Schule bestehende Medienprojekte) und ein schulinternes Fortbildungskonzept, das einen nachhaltigen und systematischen Kompetenzaufbau bei den Lehrkräften vorsieht.

Die Jury bestand aus folgenden Fachleuten: Für den Landkreistag Kerstin Theobald, den Saarländischen Städte- und Gemeindetag, Michaela Rumschöttel, der Leiter des Landesinstituts für Pädagogik und Medien (LPM) Dr. Burkhard Jellonnek sowie Dr. Johannes Huwer von der Universität des Saarlandes und Prof. Martina Lehser von der Hochschule für Technik und  Wirtschaft (HTW). Das Ministerium für Bildung und Kultur wurde durch Dr. Kathrin Andres (Leiterin der Abteilung Bildungspolitische Grundsatz- und Querschnittsangelegenheiten) sowie die Referatsleiter Daniel Dettloff (Qualitätssicherung) und Arno Schwarz (Medien in der Bildung) vertreten.

Nach dem Erhalt des Zuschlags werden die Schulen aber nicht alleine gelassen: Für eine nachhaltige Umsetzung der medienbezogenen Schulentwicklung wird eng mit dem Zentrum für Medienbildung am LPM zusammengearbeitet. Neben Beratung und Fortbildungen durch das LPM gibt es zusätzlich eigene Veranstaltungsreihen im Netzwerk Medienschulen sowie Austausch und Unterstützung durch das Beratungsnetzwerk ProfIL für Gymnasien und Gemeinschaftsschulen. Am 19. März werden den Medienschulen im Rahmen der Auftaktveranstaltung für das Netzwerk Medienschulen die Zuwendungsbescheide durch Minister Commerçon überreicht.

 

Liste der Schulen:

Gemeinschaftsschule Beckingen
Hochwald Gymnasium
Gemeinschaftsschule Neunkirchen
Gymnasium am Krebsberg
FSG Wintersbachsroth
Gemeinschaftsschule Püttlingen
Albert-Einstein-Gymnasium Völklingen
Gemeinschaftsschule Wallerfangen
Gemeinschaftsschule Schmelz
Albert-Schweitzer-Gymnasium

Christian von Mannlich-Gymnasium
Gemeinschaftsschule Homburg-Sandrennbahn
Berufsbildungszentrum St. Wendel 
Cusanus Gymnasium
Grundschule Köllerbach
Grundschule Nalbach
Grundschule Wiedheck
Grundschule Am Ordensgut
Grundschule Bliesen
Grundschule Auf der Lehn
Grundschule Oberlinxweiler
Grundschule Odilienschule
Grundschule Rehlingen
Grundschule Viktoria Püttlingen