Saarland.de - Startseite
   Benutzerhinweise    Inhalt    Suche

SaarLorLux

 

Sonstige Kooperationen

Grenzüberschreitende Zusammenarbeit auf kommunaler Ebene

Die durch Verwaltungsvereinbarungen in Städtenetzen zusammengeschlossenen kommunalen Gebietskörperschaften kooperieren auf verschiedenen Gebieten (z.B. Wirtschaftsförderung, Kultur). Derartige Ansätze bestehen beispielsweise in der langjährigen Städtekooperation Metz - Saarbrücken oder im „Schengener Eck“ zwischen saarländisch-luxemburgischen Gemeinden an der Obermosel. Die langjährigen und umfassenden Erfahrungen der grenzüberschreitenden interkommunalen Kooperation im Großraum Saarbrücken - Moselle-Est waren die Grundlage für den Eurodistrict SaarMoselle (Rechtsform: EVTZ).

Die „EuRegio SaarLorLux+“ ist ein gemeinnütziger Verein nach luxemburgischem Recht, der sich als „kommunaler Spitzenverband“ der Gemeinden des SaarLorLux-Raumes versteht. Mitglieder sind Gebietskörperschaften, kommunale Spitzenverbände und andere kommunale Organisationen. Die EuRegio SaarLorLux+ hat sich zum Ziel gesetzt, die kommunalen Interessen gegenüber anderen grenzüberschreitenden Gremien und nationalen bzw. regionalen Behörden zu vertreten.


Grenzüberschreitende Zusammenarbeit der Wirtschafts- und Sozialpartner

Der Interregionale Rat der Handwerkskammern SaarLorLux (IRH) ist ein im Januar 1989 gegründeter Verein ohne Gewinnzweck, der die seit 1977 bestehende Zusammenarbeit offiziell betreibt.

Ihm gehören an: die Handwerkskammer des Saarlandes, die Handwerkskammern von Rheinland-Pfalz, der Départements Moselle, Meurthe-et-Moselle, Meuse, der belgischen Provinz Luxemburg sowie des Großherzogtums Luxemburg.

Ziele des Rates sind insbesondere

  • die Förderung des Informations- und Erfahrungsaustausches zwischen den Handwerkskammern,
  • die Koordinierung der Aktionen für alle Fragen, die das Handwerk des Raumes SaarLorLux im allgemeinen betreffen.

Es ist ein besonderes Verdienst der saarländischen Handwerkskammer, dass diese grenzüberschreitende Einrichtung zustandegekommen ist. Sie hat ein SaarLorLux-Handwerkszentrum eingerichtet.

Schon viele Jahrzehnte arbeiten die Industrie- und Handelskammern des Saarlandes, von Trier, des Départements Moselle und des Großherzogtums Luxemburg eng zusammen. Im Juli 1990 wurde zwischen den obengenannten Kammern eine Charta unterzeichnet, die im März 1995 durch die Ausweitung auf die Handelskammern der Pfalz (Ludwigshafen) und des Départements Meurthe-et-Moselle (Nancy) konsolidiert wurde.

Die Zusammenarbeit soll zu einer gemeinsamen Bewusstseinsbildung und zu einer gemeinsamen Interessensvertretung führen, insbesondere zu gemeinsamen Standpunkten und zur Planung konkreter Projekte, die zur Verwirklichung des Konzepts der grenzüberschreitenden Kooperation im Raum SaarLorLux-Rheinland-Pfalz-Wallonien beitragen.

Der Interregionale Gewerkschaftsrat SaarLorLux (IGR), der 1976 gegründet wurde, umfasst Gewerkschaftsbewegungen aus dem Saarland, aus Rheinland-Pfalz, Lothringen und Luxemburg.

Ziel des IGR ist es,

  • die Interessen der Arbeitnehmer auf grenzübergreifender Ebene zu verteidigen,
  • die Politik der grenzübergreifenden Zusammenarbeit sozialer zu gestalten,
  • zu wichtigen Fragen, die den grenzübergreifenden Raum betreffen (z.B. Energie, Ausbildung, Verkehr, Umwelt), Stellung zu nehmen.

Weiterhin existiert im SaarLorLux-Raum eine Fülle von Vereinigungen und sonstiger Formen der Zusammenarbeit. Beispiele hierzu sind die "Universität der Großregion", die Hochschul-Charta SaarLorLux und zahlreiche Initiativen, u.a. im Bereich Tourismus, im Rahmen von Schulpartnerschaften, bei der Zusammenarbeit von Theatern, Musikvereinen, Unternehmen und vieles andere mehr.