Saarland.de - Startseite
   Benutzerhinweise    Inhalt    Suche
Landesamt für Verbraucherschutz
 

Aktuelles zur Blauzungenkrankheit

Verbringen innerhalb des Sperrgebietes

  • Formular „Tierhaltererklärung Verbringen innerhalb des Sperrgebietes“
Bedingungen:
- Keine Anzeichen für das Vorliegen eines Verdachtes oder einer Infektion der Blauzungenkrankheit
- Tierhaltererklärung muss den Transport begleiten

Verbringung von Schlachttieren aus dem Sperrgebiet in freie Gebiete innerhalb Deutschlands

  • Formular „Tierhaltererklärung Schlachttiere Deutschland“
Bedingungen:
- Keine Anzeichen für das Vorliegen eines Verdachtes oder einer Infektion der Blauzungenkrankheit
- Schlachtung innerhalb von 24 Stunden nach Transportbeginn
- Tierhaltererklärung muss den Transport begleiten

Verbringung von Zucht- und Nutztieren aus dem Sperrgebiet in freie Gebiete (auch innergemeinschaftlich)

  • kein Formular vorhanden
Bedingungen:
- Grundimmunisierung (2 Impfungen im Abstand von ca. 4 Wochen)
- 60 Tage Wartezeit nach abgeschlossener Grundimmunisierung
- jährliche Nachimpfung erforderlich (Aufrechterhaltung des Impfstatus)
- Nachweis der Impfungen in HiT

Verbringung von Kälbern bis zum Alter von 90 Tagen von geimpften Muttertieren aus dem Sperrgebiet in freie Gebiete innerhalb Deutschlands

  • Formular „Tierhaltererklärung Kälber von geimpften Muttertieren Deutschland“
Bedingungen:
- Grundimmunisierung des Muttertieres zuzüglich 4 Wochen Wartezeit abgeschlossen vor der Geburt des Kalbes
- Das Kalb muss unmittelbar nach der Geburt Biestmilch des Muttertieres erhalten haben
- jährliche Nachimpfung erforderlich (Aufrechterhaltung des Impfstatus)
- Nachweis der Impfungen in HiT
- Tierhaltererklärung muss den Transport begleiten

Verbringung von Zucht- und Nutztieren ohne Impfstatus aus dem Sperrgebiet in freie Gebiete innerhalb Deutschlands

!!! Achtung: nur bis zum 28. Februar 2019 möglich !!!

  • kein Formular vorhanden
Bedingungen:
- virologische Untersuchung (PCR) mit negativem Ergebnis (Blutentnahme maximal 7 Tage vor der Verbringung)
- Repellentienbehandlung am Tag der Blutentnahme
- nur EDTA-Blut für die Untersuchung geeignet
- Nachweis der erfolgten Untersuchung über HiT-Ausdruck + handschriftliche Bestätigung der Repellentienbehandlung auf dem Ausdruck
- Ausdruck muss den Transport begleiten

Kontaktdaten des LAV

Telefon        
Zentrale                               
0681-9978-4500
Frau Dr. Scherer-Herr          
0681-9978-4511
Herr Burghardt                    
0681-9978-4517
Frau Jung                            
0681-9978-4659
Herr Blaß                             
0681-9978-4503

Fax                                      
0681-9978-4549

E-Mail                                 
tiergesundheit@lav.saarland.de