Saarland.de - Startseite
   Benutzerhinweise    Inhalt    Suche
Ministerium für Umwelt und Verbraucherschutz
 

Klimafreundliche Schulhefte – Umweltminister Jost gibt Tipps für einen umweltbewussten Schulstart

06.08.2018
Foto: Fotolia
Foto: Fotolia

Am heutigen Montag starten rund 90.350 saarländische Schülerinnen und Schüler in das neue Schuljahr. Mit den Schulkindern hält auch ein gigantischer Berg aus Schulheften, Mal- und Collegeblöcken, Heftumschlägen, Stiften und anderen Utensilien Einzug in die Klassenräume.

„Der Schulstart bietet eine hervorragende Gelegenheit, um Kinder und Jugendliche, aber auch Eltern und Lehrer für eine nachhaltige und umweltbewusste Lebensweise zu sensibilisieren und alternative Konsummöglichkeiten aufzuzeigen“, erklärt Umweltminister Reinhold Jost. „Bewusstsein schaffen für nachhaltigen Konsum ist mir ein wichtiges Anliegen. Schließlich sind die jungen Konsumenten von heute die entscheidenden Käufer von morgen“, betont der Minister.

Papier ist nach wie vor das meistbenutzte Material in unseren Schulen. Hier bietet Recyclingpapier eine tolle Alternative zu herkömmlichem Papier. Da Recyclingpapier zu 100 Prozent aus Altpapier besteht, muss für die Herstellung kein einziger Baum gefällt werden. Jost: „Recyclingpapier ist nicht nur gut für die Wälder und unser Klima, sondern leistet auch einen wichtigen Beitrag zum Tier- und Artenschutz. Der Erhalt der Wälder ist gleichbedeutend mit dem Erhalt der Lebensräume vieler Tier und Pflanzenarten.“

Bei der Produktion werden rund 60 Prozent weniger Energie und bis zu 70 Prozent weniger Wasser verbraucht. Mit dem Blauen Engel gekennzeichnetes Recyclingpapier schützt überdies nicht nur die Umwelt, sondern auch die Gesundheit. Denn die Herstellung erfolgt ohne Verwendung giftiger Chemikalien und Zusatzstoffe.  

„Auch hinsichtlich der Vermeidung von Müll und insbesondere Plastik kann zum Schulstart einiges getan werden“, betont Jost. Ordner und Heftumschläge bestehen in der Regel aus Kunststoff und sind meist zusätzlich einzeln verpackt. Schonender für die Umwelt sind plastikfreie Alternativen aus Recyclingpapier oder -karton. Beim Kauf von Schreibwaren sind Holzstifte, Filzstifte auf Wasserbasis sowie Stifte ohne Lackierung, chemische Inhaltsstoffe und Weichmacher zu empfehlen. Spitzer und Lineale gibt es aus nachwachsenden Rohstoffen wie etwa Holz. Schulbrote sind in langlebigen Brotdosen besser aufgehoben als in Einwegtüten aus Plastik.

Jost: „Mit umweltfreundlichen Kaufentscheidungen können alle saarländischen Schüler, Eltern und Lehrer einen aktiven Beitrag zum Klima- und Umweltschutz leisten.“