Saarland.de - Startseite
   Benutzerhinweise    Inhalt    Suche
Bildungsserver
 

Abschlüsse und Übergangsberechtigungen

Die Gemeinschaftsschule bietet neben den Schulabschlüssen der Sekundarstufe I (Hauptschulabschluss, mittlerer Bildungsabschluss) auch das Abitur nach neun Jahren an. Als integratives System gewährt sie eine hohe Durchlässigkeit zwischen den verschiedenen Bildungsgängen. Darüber hinaus eröffnet die Gemeinschaftsschule durch eine frühzeitige und praxisbezogene Berufsorientierung Wege in ein erfolgreiches Berufsleben.

Grafische Übersicht der Schulabschlüsse
Grafische Übersicht der Schulabschlüsse

Sekundarstufe I (Klassenstufen 1 bis 10)
Im Rahmen von zentralen Abschlussprüfungen können in der Sekundarstufe I folgende Abschlüsse erworben werden: 

  • Hauptschulabschluss nach Klassenstufe 9
    • Dieser Abschluss ist in der Regel die Grundlage für eine Berufsausbildung oder ein Berufsgrundbildungsjahr.
  • Hauptschulschluss mit der Berechtigung zum Übergang in eine zweijährige Berufsfachschule (Handelsschule, Gewerbeschule oder Sozialpflegeschule)
    • Voraussetzung für diese Berechtigung ist ein entsprechendes Notenprofil. Die Berufsfachschulen führen in einem zweijährigen Bildungsgang zu einem Mittleren Bildungsabschluss.
  • Hauptschulabschluss mit Berechtigung zum Eintritt in die Klassenstufe 10 der Gemeinschaftsschule
    • Voraussetzung ist ein entsprechendes Notenprofil.
  • Mittlerer Bildungsabschluss nach Klassenstufe 10
    • Dieser Abschluss ist Grundlage für eine Berufsausbildung und berechtigt z. B. zum Besuch einer Fachoberschule, die in einem zweijährigen Bildungsgang zur Fachhochschulreife führt.
  • Mittlerer Bildungsabschluss mit der Berechtigung zum Übergang in  die gymnasiale Oberstufe
    • Voraussetzung für den Übergang in die gymnasiale Oberstufe ist ein entsprechendes Notenprofil und in der Regel der Nachweis von zwei Fremdsprachen. Wurde nur eine Fremdsprache von Klassestufe 5 bis 10  belegt, so besteht an einigen Standorten auch die Möglichkeit die zweite Fremdsprache – meist Spanisch – in Klasse 11 zu wählen. Diese Sprache muss dann bis zum Abitur durchgehend belegt werden.

Sekundarstufe II (gymnasiale Oberstufe in Klassenstufen 11 bis 13)

  • Schulischer Teil der Fachhochschulreife (Fachabitur) nach Klassenstufe 12
    • Bei Nachweis bestimmter Leistungen kann vom Ministerium für Bildung und Kultur ein Zeugnis ausgestellt werden, das in Verbindung mit einem Praktikum zum Studium an einer Fachhochschule berechtigt.
  • Allgemeine Hochschulreife (Abitur) nach Klassenstufe 13
    • Die Abiturprüfung an Gemeinschaftsschulen und Gymnasien ist gleich und wird als zentrale landesweite Prüfung durchgeführt. Die allgemeine Hochschulreife berechtigt zur Aufnahme eines Studiums an den Hochschulen aller Bundesländer.