Saarland.de - Startseite
   Benutzerhinweise    Inhalt    Suche
Tierschutz
 

Auffang-, Pflege- und Rückbürgerungsstationen für Vögel im Saarland

Die rechtliche Grundlage für die Arbeit der Vogelauffangstationen im Saarland ist in § 45 Abs. 5 des Bundesnaturschutzgesetzes (BNatSchG) geregelt. Darin wird festgelegt, dass es vorbehaltlich jagdlicher Vorschriften zulässig ist, verletzte, hilflose oder kranke Tiere aufzunehmen, um sie gesund zu pflegen. Die Tiere sind unverzüglich wieder freizulassen, sobald sie sich selbständig erhalten können.

Die Geschichte der Vogelauffangstationen im Saarland begann schon im Jahr 1973, als in Jägersburg eine erste Pflegestation entstand. Später kamen weitere Stationen in Blieskastel und Weiskirchen hinzu und es wurde eine  „Arbeitsgemeinschaft der Auffang- und Pflegestationen besonders geschützter Vogelarten“ gegründet. Zwischen dem Saarland und der Arbeitsgemeinschaft folgte im Jahr 1994 der Abschluss einer vertraglichen Vereinbarung.

Neben dem Idealismus, der bei der Betreuung und Versorgung der Vögel notwendig ist, gehört auch eine Menge Fachwissen zu der Arbeit, eine Vogelauffangsstation zu betreiben. Dass beides bei den anerkannten saarländischen Stationen vorhanden ist, belegen jedes Jahr die statistischen Zahlen über die angenommenen Vögel, die dann auch wieder ausgewildert werden konnten.

Zwischen 60 und 70 % der Tiere können so wieder der Natur zurückgegeben werden.

Neben diesen Erfolgen für den Natur-, Tier- und Artenschutz soll aber auch nicht die soziale Funktion dieser Einrichtungen unterschätzt werden. Die Stationen sind Anlaufstellen und Informationszentren für weite Teile der Bevölkerung, die von hier aus Rat und Hilfe bekommen, wenn sie aufgefundene Tiere selbst betreuen wollen. In diesem Zusammenhang sind die Stationen auch als wichtiges Bindeglied zwischen Bürgern und Behörden anzusehen.

(Fotos: Ute-Maria Meiser)

Zentrale Wildvogelauffangstation Saarland

Zentrale Wildvogelauffangstation Saarland

Zentrale Wildvogelauffangstation Saarland
An der Kläranlage 1
66346 Püttlingen
Tel.: 0173-9422001

Öffnungszeiten:
Sommer
01.April – 30.Sept.
Montag bis Freitag
9.00 – 12.00 Uhr
14.00 – 20.00 Uhr
an Wochenenden und Feiertagen:
10.00 – 12.00 Uhr
15.00 – 18.00 Uhr
 
Winter
01.Okt. – 31.März
Montag bis Freitag
10.00 – 12.00 Uhr
15.00 – 17.00 Uhr
an Wochenenden und Feiertagen:
10.00 – 11.00 Uhr
15.00 – 16.00 Uhr

Die zentrale Wildvogelauffangstation Saarland im Köllertal ist mit weiteren kleineren Stationen und Personen vernetzt:

Die zentrale Wildvogelauffangstation Saarland im Köllertal ist mit weiteren kleineren Stationen und Personen vernetzt:

Vogelauffang- und Pflegestation Weiskirchen
(nur Greifvögel!)
Herr
Sebastian Klasen
Am Wildpark
66709 Weiskirchen
Telefon: 0162/293 1963

Vogelauffang- und Pflegestation Blieskastel
Herr Martin Hirsch
Talstraße 16
66440 Blieskastel
Telefon: 0162/718 99 37 oder 0 6841/510 9051

Vogelauffang- und Pflegestation Eppelborn
(nur Greifvögel!)
Herr Hans-Werner Zapp
In der Humes 60
66570 Eppelborn
Telefon: 0 68 81/92 47 41 oder 0170/570 6654

Außerdem gibt es eine Station für größere Wasservögel (Schwäne, Gänse, Enten)

Herr Lothar Lorig    
Industriegebiet Perl/Besch
In Krommes (gegenüber der neuen Futtermittelfabrik)
66706 Perl
Mobil: 0171 954 2425

Informationen zum Thema Vögel in Not und Vogelschutz gibt es auch beim

NABU Saarland e.V.
Landesgeschäftsstelle
Antoniusstraße 18
66882 Lebach-Niedersaubach
Telefon: 0 68 81/9 36 19-0

oder

Tierschutzstiftung Saar
im Ministerium für Umwelt und Verbraucherschutz
Keplerstraße 18
66117 Saarbrücken
Telefon: 0170-4135 865

Publikationen