Saarland.de - Startseite
   Benutzerhinweise    Inhalt    Suche
Wissenschaft
 

Landespreis Hochschullehre 2018

Der saarländische Landespreis Hochschullehre wird für herausragende Leistungen im Bereich der Lehre an Hochschulen vergeben.

Exzellente Forschung setzt exzellente Lehre voraus. Das ist der Grundgedanke des saarländischen Landespreis  Hochschullehre. Foto: Sebastian Bernhard bei pixelio.de
Exzellente Forschung setzt exzellente Lehre voraus. Das ist der Grundgedanke des saarländischen Landespreis Hochschullehre. Foto: Sebastian Bernhard bei pixelio.de

Exzellente Forschung setzt exzellente Lehre voraus. Das ist der Grundgedanke des saarländischen Landespreis Hochschullehre.

De Ministerpräsident des Saarlandes verleiht alljährlich den saarländischen Landespreis Hochschullehre. Mit insgesamt 50.000 Euro Preisgeld werden bis zu drei herausragende Leistungen im Bereich der Lehre an Hochschulen im Saarland gewürdigt.

Gegenstand der Auszeichnung können beispielgebende Lehrleistungen oder neue Lehrkonzepte sowie projektorientierte Lehrveranstaltungen sein, die geeignet sind, Lehre, Studium und Prüfung in inhaltlicher, konzeptioneller, didaktischer, methodischer oder struktureller Hinsicht nachhaltig zu verbessern.

Für den Landespreis Hochschullehre 2018 können Sie sich bis zum 7. September 2018 über die jeweilige Hochschulleitung bewerben! Nähere Informationen finden Sie im Ausschreibungstext rechts.

Dr. Susanne Reichrath, Beauftragte des Ministerpräsidenten für Hochschulen, Wissenschaft und Technologie, verleiht Preis für herausragende Lehre an saarländischen Hochschulen

„Besondere Leistungen müssen auch besonders gewürdigt werden“, findet der saarländische Ministerpräsident Tobias Hans im Vorfeld der Verleihung des Landespreises Hochschullehre für herausragende Lehrleistungen an den saarländischen Hochschulen. Die Preisverleihung, die in diesem Jahr zum 15. Mal stattfindet, übernimmt die Beauftragte des Ministerpräsidenten für Hochschulen, Wissenschaft und Technologie, Dr. Susanne Reichrath. „Dieser Preis soll einen Beitrag dazu leisten, dass Leistungen in der Lehre verstärkt anerkannt werden. Er drückt die Anerkennung von Politik und Gesellschaft für besondere wissenschaftliche Projekte aus und ermuntert die Hochschulen dazu, die Qualität der Lehre als ein strategisches Ziel weiterzuverfolgen. Gleichzeitig gibt das Preisgeld den Lehrpersonen die Möglichkeit, ihr Projekt weiter auszubauen und neue Innovationen durchzusetzen, um die Qualität der Lehre für unsere junge Generation dauerhaft zu steigern“, erklärte die Hochschulbeauftragte. Seit 2003 wird der mit insgesamt 50.000 € dotierte Preis jährlich an Lehrende der saarländischen Hochschulen vergeben, die mit ihrem besonderen Engagement, ihrem Organisationstalent, ihrer Art der fachlichen Wissensvermittlung und ihrem didaktisch-methodischen Vorgehen neue Impulse für die Weiterentwicklung der Hochschullehre gesetzt haben. Der Preis, der für die Bewerbungsrunde 2017 verliehen wird, teilt sich dem Vorschlag der 14-köpfigen, unabhängigen Jury folgend auf drei Preisträger auf.

Preisträger für das Jahr 2017

  1. Den ersten Preis in Höhe von 20.000 € erhalten Herrn Prof. Dr.-Ing. Peter Böttcher, Frau Prof. Dr.-Ing. Gudrun Djouahra und Frau Dipl.-Ing. Bettina Schäfer, Hochschule für Technik und Wirtschaft des Saarlandes, für das Lehrkonzept "Selbstlernkompetenz im Grundstudium".
    Ziel des Projektes ist es, den Studierenden in den ersten Semestern Selbstlernkompetenzen mitzugeben, die sie nachhaltig für das Selbststudium nutzen können.

  2. 2. Den zweiten Preis in Höhe von 20.000 € erhalten Frau Prof. Gabriele Langendorf, Prof. f. Malerei und Zeichnung, und Frau Ingeborg Knigge, Leiterin des Fotoateliers der Hochschule der Bildenden Künste Saar für das Lehrprojekt „Studierende der Hochschule der Bildenden Künste Saar zeichnen und fotografieren in saarländischen Institutionen“.
    Eine Lehr- und Ausstellungsprojektreihe der Hochschule der Bildenden Künste Saar in Kooperationen mit saarländischen Institutionen vermittelt praxisnahe, an den unmittelbaren Bedürfnissen der Studierende orientierten Konzeption kunstpraktischer Professionalisierung.

  3. 3. Den dritten Preis in Höhe von 10.000 € erhalten Herr Prof. Norbert Graf, Frau Stephanie Orlich, Herr Philipp Baldeweg, Herr Dr. Dominik Monz, Herrn Stefan Königsbüscher und Frau Madeleine Schmid für das Lehrkonzept „Entwicklung und Implementierung eines Lehrkonzeptes in der klinischen Medizin: Logbuch: iWilL (Wissenschaftlichkeit und lebenslanges Lernen“ an der Universität des Saarlandes).
    Bei dem klinischen Logbuch handelt es sich um ein innovatives Konzept, mit dem der Studierende jenseits des Curriculums Selbstverantwortung für sein Wissen während der klinischen Ausbildung bis zum Praktischen Jahr übernimmt.

Die feierliche Preisverleihung findet im Rahmen eines Festaktes am Mittwoch, 21. März 2018, um 15:00 Uhr in der Festhalle der Staatskanzlei statt.


Kontakt

Staatskanzlei
Abteilung Wissenschaft, Hochschulen und Technologie / Referat WT/2
Am Ludwigsplatz 14
66117 Saarbrücken
E-Mail-Kontakt
Telefon
(0681) 501-7328
Telefax
(0681) 501-7291