Saarland.de - Startseite
   Benutzerhinweise    Inhalt    Suche
Bergbau und Bergbaufolgen
 

Markscheider

Die Berufsbezeichnung "Markscheider" ist ursächlich mit dem Begriff "Markscheide" verbunden. Als "Mark" bezeichnete man im mittelalterlichen Europa ein Grenzgebiet, "die Scheide" war ein gängiger Begriff für eineTrenn- oder Grenzlinie. Die Tätigkeit, etwas zu trennen oder eine Grenze zu ziehen, wurde demnach mit dem Wort "scheiden" ausgedrückt. Nach mittelalterlichem Sprachgebrauch wurde die Grenze eines Grubenfeldes als "Markscheide" bezeichnet.

Historische Aufgabe der Markscheider war es, die Lage der Markscheide, also der bergbaulichen Eigentumsgrenze unter Tage, sicherzustellen, um Verletzungen des Nachbarschaftsrechts zu verhindern. Der Markscheider musste somit in der Lage sein, den Verlauf der Markscheide, die übertägig wie eine Grundstücksgrenze durch Grenzsteine markiert wurde, im untertägigen Grubengebäude genau anzugeben. Um dieser schwierigen Aufgabe gerecht zu werden, entwickelten die Markscheider des Mittelalters die markscheiderische Vermessungstechnik. Die fachliche Beherrschung dieser Technik, somit das berufliche Können eines Markscheiders wurden zur damaligen Zeit so hoch eingeschätzt, dass man von der "Markscheidekunst" sprach. Heute wird die Anerkennung als Markscheider nur Personen erteilt, die die Befähigung für den höheren Staatsdienst im Markscheidefach besitzen.

Die markscheiderischen Arbeitsgebiete haben sich kontinuierlich weiterentwickelt und liegen heute sowohl innerhalb als auch außerhalb des Bergbaus. Wesentliche Aufgaben sind:

  • Erkundung, Untersuchung und Bewertung von Bodenschätzen,
  • Lagerstättenprojektion,
  • Planung, messtechnische Erfassung sowie rissliche, kartographische Dokumentation von Bergwerken einschließlich Tagebauen und der Tagesanlagen,
  • Erfassung, Auswertung und bedarfsgerechte Bereitstellung von Geoinformationen (bergbaubezogenes Geoinformationswesen),
  • Führung des Risswerks gemäß § 63 Bundesberggesetz.

Das für untertägige Aufsuchungs- und Gewinnungsbetriebe vorgeschriebene Risswerk muss von einem von der zuständigen Behörde anerkannten Markscheider angefertigt und nachgetragen werden. Die Anerkennung von Markscheidern im Saarland ist im Markscheidergesetz geregelt.

Das Verzeichnis der im Saarland anerkannten Markscheider wird vom Oberbergamt des Saarlandes geführt.

Markscheider auf Wikipedia

Markscheider auf Wikipedia

Markscheider haben für den Bergbau seit vielen Jahrhunderten eine zentrale Bedeutung.