Saarland.de - Startseite
   Benutzerhinweise    Inhalt    Suche
Landesinstitut für Präventives Handeln
 

7 aus 14

Maßnahme gegen Alkoholmissbrauch und Komasaufen

Starterpaket 7aus14
Starterpaket 7aus14

Das Projekt „7 aus 14“ zielt auf das bewusste Einhalten des Jugendschutzgesetzes durch Vereine und Organisationen ab, vor allem wenn sie in der Jugendarbeit tätig sind. Ziel ist ein verantwortungsvoller Umgang mit Alkohol. Kern des Projektes ist die Zertifizierung von Jugendschutzbeauftragten, die bei Veranstaltungen für die Beachtung der gesetzlichen Bestimmungen sorgen.

Diese werden vom Veranstalter schon bei der Planung, wie auch bei der Umsetzung einbezogen, um den Jugendschutz im Hinblick auf Alkohol- und Nikotinkonsum zu gewährleisten.

Neben der Umsetzung von 7 Maßnahmen aus einer Liste von 14 möglichen fertigt der/die Jugendschutzbeauftragte eine Kurzevaluation als Dokumentation für weitere Veranstaltungen an.

Die Fortbildung wird vom LPH durchgeführt, gegebenenfalls kommen externe Trainer zum Einsatz. Das LPH steht auch als Ansprechpartner für die Jugendschutzbeauftragten wie auch für Veranstalter, die den Jugendschutz stärken wollen, zur Verfügung und wertet die Evaluationen der Veranstalter in einem Erfahrungsbericht aus.

Partner von Ministerium und LPH ist der Landessportverband für das Saarland (LSVS).

Bislang sind über 40 Jugendschutzbeauftrage aus mehr als 20 Vereinen ausgebildet worden.

DJK St. Ingbert 1923 e.V., Island Pferde Reite Wahlschied e.V., Judoclub Quierschied e.V., LV KT-KG Burgnarren, Saarländischer Landesverband für Tanzsport e.V. (SLT); RRC HOM, SV 64 Zweibrücken, SV Auersmacher, TuS Eschringen
DJK St. Ingbert 1923 e.V., Island Pferde Reite Wahlschied e.V., Judoclub Quierschied e.V., LV KT-KG Burgnarren, Saarländischer Landesverband für Tanzsport e.V. (SLT); RRC HOM, SV 64 Zweibrücken, SV Auersmacher, TuS Eschringen
In der Fortbildung "7 aus 14" haben am 20. April 2018 zehn Jugendschutzbeauftragte der Freiwilligen Feuerwehr St. Wendel ihr Zertifikat erhalten.
In der Fortbildung "7 aus 14" haben am 20. April 2018 zehn Jugendschutzbeauftragte der Freiwilligen Feuerwehr St. Wendel ihr Zertifikat erhalten.

Kontakt

Landesinstitut für Präventives Handeln
Gesundheitsförderung
Markus Zimmermann
Fachbereichskoordinator
E-Mail-Kontakt
Telefon
(0681) 501-3850
Telefax
(0681) 501-3839

Downloads