Saarland.de - Startseite
   Benutzerhinweise    Inhalt    Suche
Bildungsserver
 

Zukunft konkret    Seite vorlesen lassen

Implementierung einer erweiterten vertieften Berufsorientierung in der Sekundarstufe I

Inhalte zur beruflichen Orientierung sind bereits in unterschiedlichem Ausmaß in den Lehrplänen für die Sekundarstufe I der Erweiterten Realschulen, Gesamtschulen, Förderschulen und Gymnasien enthalten. Hierbei findet eine Zusammenarbeit mit der Wirtschaft statt, die sich meist nicht auf die Durchführung von Betriebspraktika oder Betriebserkundungen beschränkt.

"Zukunft konkret" ist ein gemeinsames Projekt  der Bundesagentur für Arbeit und des Ministeriums für Bildung, an dem sich Gymnasien, Erweiterte Realschulen, Gesamtschulen und Förderschulen beteiligen.
"Zukunft konkret" ist ein gemeinsames Projekt der Bundesagentur für Arbeit und des Ministeriums für Bildung, an dem sich Gymnasien, Erweiterte Realschulen, Gesamtschulen und Förderschulen beteiligen.

Vor diesem Hintergrund wurde ein Curriculum für die Implementierung der erweiterten vertieften Berufsorientierung in der Sekundarstufe I entwickelt, das den inhaltlichen Rahmen für die Umsetzung von "Zukunft konkret" vorgibt. Dieser Rahmen soll mit  Hilfe von modularen Elementen umgesetzt werden, die den Schulen eine zielgruppengerechte Anpassung an schulspezifische Erfordernisse ermöglichen. Eine möglichst tiefe, umfassende und gezielte Berufsorientierung der Schülerinnen und Schüler in der Sekundarstufe I soll zu einer deutlichen Verbesserung des Übergangs von der Schule in den Beruf beitragen.

Die Regionaldirektion Rheinland-Pfalz-Saarland (RD RPS) und das Saarland, vertreten durch das Ministerium für Bildung, haben die folgenden gemeinsamen landesweiten Aktivitäten im Rahmen des Projekts „Zukunft konkret - Implementierung der erweiterten vertieften Berufsorientierung in der Sekundarstufe I im Saarland“ vereinbart:

A) Einführung schulspezifischer Konzepte zur erweiterten vertieften Berufsorientierung in der Sekundarstufe I der Erweiterten Realschulen, Gesamtschulen und Förderschulen (außer Förderschulen geistige Entwicklung) im Rahmen eines Curriculums.

B) Implementierung einer verpflichtenden zweiwöchigen Berufsorientierungsphase an Gymnasien, die ein mindestens einwöchiges Schülerbetriebspraktikum in der Klassenstufe 9 umfasst.

In diesem Zusammenhang sind weitere Maßnahmen wie folgt geplant:

  • Einführung der Thematik „Berufs- und Studienorientierung“ in die erste und zweite Phase der Lehrerausbildung. Im Rahmen der ersten Phase der Lehrerbildung an der Universität des Saarlandes wird ein für alle Lehramtsstudierende fakultatives Modul „Berufsberatung im Bereich der Berufs- und Studienorientierung im Saarland“ angeboten werden.
  • Innerhalb der zweiten Phase (Referendarausbildung an den Studienseminaren) wird obligatorisch das Modul „Berufsberatung im Bereich der Berufs- und Stu-dienorientierung im Saarland“ im Rahmen des Allgemeinen Seminars von allen Referendaren belegt werden.
  • Im Zuge der Berufseingangsphase sowie der Lehrerfortbildung werden am Landesinstitut für Pädagogik und Medien Fortbildungsveranstaltungen zum Themenfeld „Berufsberatung“ vorgehalten.

Zukunft konkret - erweiterte vertiefte Berufsorientierung in der Sekundarstufe I

Zukunft konkret - erweiterte vertiefte Berufsorientierung in der Sekundarstufe I

Oft ist es für Jugendliche schwer sich im Dschungel der beruflichen Angebote und Möglichkeiten zurechtzufinden. Mit dem Projekt „Zukunft konkret“ werden Schülerinnen und Schüler frühzeitig und Schritt für Schritt auf den Berufswahlprozesses vorbereitet. Das Projekt bietet Möglichkeiten für Maßnahmen und Angebote, die die Regelangebote der Schule und der Agentur für Arbeit ergänzen und vertiefen.

Gemeinsames Projekt mit der Bundesagentur für Arbeit

Gemeinsames Projekt mit der Bundesagentur für Arbeit

Downloads

Aktuell

Einzelne, für die Berufsorientierung zentrale Themen wurden im Rahmen von Fachtagen bearbeitet, deren Ergebnisse jeweils als Themenheft "Schülerbetriebspraktikum", "Betriebserkundung", "Die Bewerbungsmappe", "Das Vorstellungsgespräch" sowie "Einstellungstests und Assessmentcenter" für den Einsatz im Unterricht veröffentlicht somd-  Außerdem stehen "Praxisbeispiele" zur Verfügung.

mehr »

Kontakt

Regionaldirektion Rheinland-Pfalz-Saarland der Bundesagentur für Arbeit
Eschberger Weg 68
66121 Saarbrücken
E-Mail-Kontakt
Telefon
(0681) 849-0
Telefax
(0681) 849-180
Ministerium für Bildung
Referat B 3
Dr. Erika Heit
Projektleiterin
Trierer Str. 33
66111 Saarbrücken
E-Mail-Kontakt
Telefon
(0681) 501-7519
Telefax
(0681) 501-7500