Saarland.de - Startseite
   Benutzerhinweise    Inhalt    Suche
Ministerium für Inneres und Sport
 

Landesverwaltungsamt (LaVA)

Das Landesverwaltungsamt (LaVA) wurde am 1. Januar 2008 auf Grund des Gesetzes zur Reform der saarländischen Verwaltungsstrukturen (Verwaltungsstrukturreformgesetz - VSRG) neu errichtet.

Sitz des Landesamtes
Sitz des Landesamtes

Allgemeine Informationen zum Landesverwaltungsamt:
 
Das Landesverwaltungsamt (LaVA) wurde am 1. Januar 2008 auf Grund des Gesetzes zur Reform der saarländischen Verwaltungsstrukturen (Verwaltungsstrukturreformgesetz - VSRG) neu errichtet. In das LaVA integriert wurde das bisherige Landesamt für Ausländer- und Flüchtlingsangelegenheiten. Außerdem ist das LaVA zuständig für die Bereiche Kommunal- und Standesamtsaufsicht, Ausländerbehörden und Bußgeldverfahren im Bereich des Straßenverkehr. Auch das Gemeindeprüfungsamt, das bis 2008 beim damaligen Ministerium für Inneres und Sport ressortierte, ist beim LaVA angesiedelt. Kommunal- und Standesamtsaufsicht sowie die Ausländerbehörden und das Gemeindeprüfungsamt unterliegen der Dienst- und Fachaufsicht des Ministeriums für Inneres, Kultur und Europa, wohingegen die Zentrale Bußgeldbehörde (ZBB) der Fachaufsicht des Ministeriums für Wirtschaft und Wissenschaft unterliegt. 
 
Gliederung:

Das LaVA gliedert sich in drei Abteilungen, die wiederum in Sachgebiete und überwiegend in Sachbereiche untergliedert sind, und die Stabsstelle Zentrale Dienste.

Abteilung 1: Kommunalaufsicht, Standesamtsaufsicht, Glücksspielrecht


Abteilung 2: Zentrale Ausländerbehörde


Abteilung 3: Zentrale Bußgeldbehörde


Bundesfreiwilligen Dienst

Bundesfreiwilligendienst statt Zivildienst bei der Landesaufnahmestelle in Lebach
Ab Juli 2011 gibt es keinen Zivildienst mehr. Der Grund: Die Bundeswehr soll zu einer Freiwilligenarmee umgebaut werden. Die allgemeine Wehrpflicht wird ausgesetzt. Wehrdienst und Zivildienst entfallen. Wer sich über einen längeren Zeitraum freiwillig in einer sozialen Einrichtung engagieren will, kann ab Sommer 2011 einen Bundesfreiwilligendienst (BFD) absolvieren.

Fakten zum BFD:
• steht Männern und Frauen offen
• ist unabhängig vom Alter (frühester Einstieg mit 15 oder 16 Jahren nach Ende der Vollzeitschulpflicht)
• ermöglicht einen Einblick in soziale Arbeitsfelder
• dauert in der Regel zwölf Monate, maximal 18 Monate
• bietet die Möglichkeit zur persönlichen Weiterentwicklung

Bewerbungen für einen BFD:

Die Landesaufnahmestelle in Lebach ist als Einsatzplatz für den BFD anerkannt. Die jetzige Veröffentlichung im Intranet ist Teil unseres Bemühens, interessierte Jugendliche oder Erwachsenen für die Ableistung des BFD in Lebach zu gewinnen. Wir möchten Sie daher bitten, in ihrem persönlichen Umfeld, bei Verwandten und Freunden auf den BFD aufmerksam zu machen.
Wer an einem BFD in der Landesaufnahmestelle interessiert ist, wendet sich bitte an die Stabsstelle Zentrale Dienste des Landesverwaltungsamtes:

Ansprechpartner:
Frau Sabine Ohlmann, Tel. (0681)501 6802 od.
Herrn Marc Scherschel, Tel. (0681) 501 7109

Kontakt

Am Markt 7
66386 St. Ingbert
E-Mail-Kontakt
Telefon
(0681) 501-00
Telefax
(0681) 501-7111

Links