Saarland.de - Startseite
   Benutzerhinweise    Inhalt    Suche

Handykampagne

 
Foto: Handykampagne im Saarland - Verantwortung und Nachhaltigkeit. Mach mit! Mit Sammelaktion für weiterführende Schulen.

Mitmachen: So einfach geht Zukunft!
Zur Teilnahme eingeladen sind alle, denen Nachhaltigkeit am Herzen liegt: Besonders die Grundschulklassen 3 und 4, weiterführende Schulen, sonstige Bildungseinrichtungen, Sozial-, Umwelt-, Jugend- und Seniorenverbände, Städte und Gemeinden sowie Vereine und Institutionen, kurzum alle, die Interesse haben, sich näher mit dem Thema zu befassen.

wechseln zu: Mitmachertreffen 2016

Mitmachertreffen 2016

Gemeinsam beschlossen die Landesregierung, die Deutsche Telekom und das Netzwerk Entwicklungspolitik im Saarland e.V. (NES), das Projekt „Verantwortung und Nachhaltigkeit. Mach mit!“ künftig fortzuführen. Im Rahmen des „Mitmacher-Treffens 2016“ stellte die Nachhaltigkeitskampagne der Landesregierung am Freitag (7.10.2016) in der Staatskanzlei Projekte aus der Praxis zum Mitmachen vor.

mehr »

Besuch der Kooperationspartner bei Fachfirma für Handy-Rücknahme

Vertreterinnen und Vertreter des Netzwerks Entwicklungspolitik im Saarland e.V., der Deutschen Telekom Technik GmbH und der Staatskanzlei des Saarlandes besuchten am 22. September 2016 den Firmensitz der Teqcycle Solutions GmbH in München. Teqcycle hat sich auf die Kreation und Abwicklung individueller Rücknahmeprozesse für mobile Endgeräte spezialisiert. Zum Video:

mehr »
wechseln zu: Erfolgreiches Seminar für Multiplikatoren im Bereich Nachhaltigkeit

Erfolgreiches Seminar für Multiplikatoren im Bereich Nachhaltigkeit

Die Europäische Akademie in Otzenhausen (EAO) war am 18. Juli 2016 Schauplatz einer weiteren Veranstaltung im Rahmen der Kampagne.

Rund zwei Dutzend Vertreterinnen und Vertreter diverser Organisationen, Behörden und Initiativen aus dem gesamten Saarland diskutierten darüber, wie Politik und Zivilgesellschaft bei der Vermittlung von Nachhaltigkeitsthemen hierzulande noch besser zusammenarbeiten können.

mehr »
wechseln zu: Zukunftstour in Saarbrücken

Zukunftstour in Saarbrücken

Die ZukunftsTour des Bundesministeriums für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung (BMZ) macht seit dem vergangenen Jahr Station in allen Bundesländern. Zum Abschluss war die ZukunftsTour am 12.7. im E-Werk in Saarbrücken zu Gast, wo zahlreiche Organisationen und Initiativen aus der gesamten Großregion ihre Projekte im Bereich „Nachhaltige Entwicklung“ vorstellten.

mehr »

And the winner is .....

Glückskekse mit Umweltbotschaften (Foto: C. Sinnwell-Backes)

Die Lese- und Schreibwerkstatt in Nalbach hat den Kreativ-Wettbewerb für Grundschülerinnen und -schüler im Rahmen der Nachhaltigkeitskampagne der Landesregierung gewonnen.

Die Jury aus Vertretern von Staatskanzlei, Bildungs- und Umweltministerium zeichnete den Beitrag „Glückskekse mit Umweltbotschaften“ mit dem ersten Preis aus. Leiterin Christine Sinnwell-Backes überbrachte den Kindern die frohe Nachricht: „Meine Leseratten haben sich wirklich riesig über den Gewinn gefreut und direkt noch einmal eine Ladung gebastelt.“ Die aus Papierresten hergestellten Glückskekse enthalten Botschaften wie „Vermeide Plastiktüten und nimm dir Stofftaschen!“ oder „Gib Elektrogeräte an speziellen Sammelstellen zurück!“

Auch Schirmherrin Annegret Kramp-Karrenbauer zeigte sich zufrieden mit dem Votum: „„Die Kinder der Lese- und Schreibwerkstatt haben sich in diesem Jahr intensiv mit dem Thema Umweltschutz beschäftigt und dabei viele kreative Ideen entwickelt und umgesetzt. Mit den Glückskeksen und den darin enthaltenen Umweltbotschaften können sie in ihrem persönlichen Umfeld dazu beitragen, dass Verhaltensweisen und Konsummuster selbstkritisch hinterfragt und verändert werden. Dieser Ansatz und die anspruchsvolle Umsetzung haben nicht nur die Jury, sondern auch mich persönlich überzeugt.“

Zur Belohnung durften die jungen Bastler nun ein Wochenende in „Spohns Haus“ in Gersheim verbringen. Spohns Haus ist seit dem im vergangenen Jahr einer der zahlreichen regionalen Kooperationspartner der Nachhaltigkeitskampagne. Diese wird zudem von vielen weiteren Akteuren aus dem Saarland und von der Deutschen Telekom unterstützt.

Das Ökologische Schullandheim genießt über die Grenzen des Saarlandes hinaus einen hervorragenden Ruf als Bildungs- und Freizeiteinrichtung: Erst vor einigen Wochen wurde „Spohns Haus“ von Bundesbildungsministerin Wanka und der deutschen UNESCO-Kommission für sein herausragendes Bildungsangebot im Bereich „Nachhaltige Entwicklung“ ausgezeichnet.



„Werkstatt N-Projekt 2016“ – Kampagne „Verantwortung und Nachhaltigkeit. Mach mit!“ bekommt Qualitätslabel

Die Auszeichnung zeigt, dass der Pilotcharakter unserer Nachhaltigkeitskampagne auch über die Grenzen des Saarlandes hinaus wahrgenommen wird“, sagt Schirmherrin und Ministerpräsidentin Kramp-Karrenbauer.

Schöner Erfolg: Der Rat für Nachhaltige Entwicklung der Bundesregierung zeichnet die saarländische Kampagne „Verantwortung und Nachhaltigkeit. Mach mit!“ mit dem Qualitätslabel „Werkstatt N-Projekt 2016“ aus.

Seit 2010 verleiht der Nachhaltigkeitsrat das Label jedes Jahr an die 100 innovativsten Projekte in Sachen Nachhaltigkeit. Die Kampagne der Landesregierung setzte sich unter fast 400 Bewerbungen durch und bekommt neben der Auszeichnung auch eine Einladung zur Jahreskonferenz des Nachhaltigkeitsrates Ende Mai in Berlin. „Das ist eine tolle Anerkennung, die wir vor allem auch unseren zahlreichen Kooperationspartnern verdanken. Die Auszeichnung zeigt, dass der Pilotcharakter unserer Nachhaltigkeitskampagne auch über die Grenzen des Saarlandes hinaus wahrgenommen wird“, sagt Schirmherrin und Ministerpräsidentin Kramp-Karrenbauer. „Ein solches Konzept, das Bildung, Aufklärung und Information mit Angeboten zum Mit- und Selbermachen verbindet, gibt es bisher in keinem anderen Bundesland.“

Auch das Adolf-Bender-Zentrum in St. Wendel und die Fairtrade-Initiative aus Saarbrücken erhalten 2016 für ihre Projekte das „Werkstatt N“-Qualitätslabel: „Ich gratuliere auch den beiden anderen saarländischen Gewinnern ganz herzlich“, freut sich Annegret Kramp-Karrenbauer. „Unser kleines Land wird somit bei der bundesweiten Vorstellung in Berlin würdig vertreten sein.“

Die Kampagne „Verantwortung und Nachhaltigkeit. Mach mit!“ wurde 2014 von der Staatskanzlei des Saarlandes initiiert und wird gemeinsam mit den Ministerien für Bildung und Kultur, Umwelt und Verbraucherschutz, der Deutschen Telekom sowie zahlreichen saarländischen Kooperationspartnern durchgeführt. Das Ziel: Insbesondere die jungen Saarländerinnen und Saarländer für ein verantwortungsbewusstes Konsumverhalten und den Umgang mit natürlichen Ressourcen zu sensibilisieren. Ausgangspunkt für die Kampagne ist der Alltagsgegenstand des Mobiltelefons. Die Teilnehmer können sich an verschiedenen Aktionen beteiligen: Von der Handysammelaktion für Altgeräte über Vorträge und Workshops mit Fachreferenten bis hin zu selbst organisierten Aktionstagen oder Projektwochen.

Hintergrund
Der Rat für Nachhaltige Entwicklung ist ein Beratungsgremium, das 2001 vom damaligen Regierungschef Gerhard Schröder ins Leben gerufen wurde. Der Rat berät die Bundesregierung in Nachhaltigkeitsfragen und beteiligt sich mit eigenen Projekten und Beiträgen am Nachhaltigkeitsdiskurs. Dabei geht es nicht nur um nationale Strategien; auch die Verzahnung mit globalen Zielen zur nachhaltigen Entwicklung spielt eine wichtige Rolle.


Die Kampagne „Verantwortung und Nachhaltigkeit. Mach mit!“ startet in ausgeweiteter Form in die zweite Runde.

Auftaktveranstaltung zur zweiten Runde in Spohns Haus

„Verantwortung und Nachhaltigkeit. Mach mit!“. Die von der Staatskanzlei initiierte Nachhaltigkeits- und Informationskampagne, die gemeinsam mit den Ministerien für Bildung und Kultur sowie Umwelt und Verbraucherschutz durchgeführt wird, startet in ausgeweiteter Form in die zweite Runde. Ministerpräsidentin Annegret Kramp-Karrenbauer hat am Donnerstag, 10. Dezember 2015, in Spohns Haus (Gersheim) den Startschuss gegeben.

Gestartet hat die Ministerpräsidentin die zweite Runde der Kampagne bei einem Workshop der Verbraucherzentrale im ökologischen Schullandheim Spohns Haus in Gersheim gemeinsam mit Jugendlichen aus Polen, der Ukraine und der Gemeinschaftsschule Nohfelden-Türkismühle.

Wie bereits im ersten Jahr sammelt das Land im Rahmen der Kampagne in Kooperation mit der Deutschen Telekom Althandys und setzt dabei ein Zeichen zur Schonung natürlicher Ressourcen. Die Zielgruppen wurden im zweiten Jahr der Kampagne erweitert: „Neben Bildungseinrichtungen aller Art können sich ab jetzt auch alle anderen beteiligen, denen Nachhaltigkeit am Herzen liegt“, sagt die Schirmherrin Ministerpräsidentin Kramp-Karrenbauer – und nennt beispielhaft Sozial-, Umwelt-, Jugend- und Seniorenverbände, Vereine oder Kommunen. Interessenten bekommen die Sammelboxen über das in der Staatskanzlei angesiedelte Projektbüro. Die Kampagne ist aber mehr als eine reine Sammelaktion für Althandys. Im Rahmen der Kampagne werden diverse Vorträge, Workshops und Aktionstage angeboten. Dort können die Teilnehmer mehr über die sozialen und ökologischen Hintergründe und Probleme bei der Handyproduktion erfahren, sich über Entsorgungswege und Möglichkeiten eines nachhaltigen Konsums aufklären lassen, mit dem Schülerlabor der Uni Saarland dem Innenleben eines Handys auf den Grund gehen, oder auch eigene Projekte auf den Weg bringen. Darüber hinaus werden Informations- und Unterrichtsmaterialien zur Verfügung gestellt und Fortbildungen für Lehrkräfte und Multiplikatoren angeboten.


Stand der Kampagne Verantwortung und Nachhaltigkeit. Mach mit! auf dem Neujahrsempfang 2016 der Ministerpräsidentin

„Das Saarland sagt: Danke“ – unter diesem Motto fand am 13. Januar 2016 der Neujahrsempfang der Ministerpräsidentin in der Saarbrücker Saarlandhalle statt. Dabei besuchten  viele der rund 1.800 Gäste aus Politik, Wirtschaft und Gesellschaft den Stand der Kampagne „Verantwortung und Nachhaltigkeit. Mach mit!“ und nutzten die vorhandenen Angebote zum Informieren und Ausprobieren. So konnten die Besucher beim Handy-Rohstoff-Quiz ihr Wissen testen und sich ein Bild von den einzelnen Elementen der Kampagne machen.

Auch Ministerpräsidentin Annegret Kramp-Karrenbauer und Cornelia Szyszkowitz, Senior Expertin in der Abteilung „Information und Nachhaltigkeit“ der Deutschen Telekom Technik GmbH, überzeugten sich vor Ort von der Funktionsweise der im Auftrag der Telekom produzierten digitalen Sammelbox. Diese zeigt nach Einwurf eines Altgeräts an, wie viel Gramm eines bestimmten Rohstoffs (z.B. Gold, Kupfer, Tantal, seltene Erden) in einem einzelnen Mobiltelefon vorhanden sind. Die digitale Sammelbox soll auch bei künftigen Veranstaltungen zum Einsatz kommen, um Interessierte für die Bedeutung eines schonenden Umgangs mit den natürlichen Ressourcen zu sensibilisieren.

 


Information, Fortbildung und Angebote mit externen Referenten



Die Zukunft bauen – mit Rohstoffen aus der eigenen Schublade (Foto: Deutsche Telekom)

Die Zukunft bauen – mit Rohstoffen aus der eigenen Schublade (Foto: Deutsche Telekom)

Wir alle haben es in der Hand. Oder genauer gesagt in der Schublade, im Schrank, im Keller: Mehr als 100 Millionen alter oder ungenutzter Handys lagern in deutschen Haushalten, in acht Prozent der Haushalte sogar vier und mehr!

Und was da alles drinsteckt – ein Mobiltelefon besteht aus rund 60 Materialien! Eine Tonne Handys enthält circa:
300 g Gold +++ 2,5 - 3 kg Silber +++ 120 kg Kupfer +++ 100 g seltenes Palladium 

Logo Werkstatt N

Projektbüro - Kontakt

Staatskanzlei des Saarlandes
Referat B/1, Projektbüro
Am Ludwigsplatz 14
66117 Saarbrücken
E-Mail-Kontakt
Telefon
(0681) 501-1224
(0171) 1080642 (mobil)
Telefax
(0681) 501-1254