Saarland.de - Startseite
   Benutzerhinweise    Inhalt    Suche
Landesamt für Soziales
 

Online-Antrag zur Feststellung einer Behinderung

Mit unserer neuen Online-Anwendung können Sie die Feststellung einer Behinderung bequem von zu Hause aus beantragen - und das rund um die Uhr!
Online-Antragstellung zur Feststellung einer Behinderung
Online-Antragstellung zur Feststellung einer Behinderung

Der Vorteil einer Online-Antragstellung ist, dass Ihr Antrag mit dem Absenden im Landesamt sofort bearbeitet werden kann. Dies führt zu einer schnellen Bearbeitung und erspart Zeit. Bitte achten Sie jedoch darauf, dass Sie nach dem Versenden den PDF-Ausdruck innerhalb von 4 Wochen unterschrieben an uns zurückschicken. Dies ist notwendig, da wir einen Identitätsnachweis von Ihnen benötigen, welcher durch das unterschriebene Formular erfolgt. Ohne die eigenhändige Unterschrift  und Einverständniserklärung, dass ärztliche Gutachten herangezogen werden dürfen, ist eine Antragsbearbeitung nicht zulässig. Wenn Sie den unterschriebenen Antrag nicht innerhalb von 4 Wochen an das Landesamt gesendet haben, gilt er als nicht gestellt.   

 

 

Nachfolgend erläutern wir Ihnen die Schritte zur Online-Antragstellung (der Link zum Online-Antrag befindet sich in "Schritt 1"):

Schritt 1: Füllen Sie den Antrag vollständig aus

Schritt 1: Füllen Sie den Antrag vollständig aus

Bitte füllen Sie den Antrag (aufrufbar unter dem unten aufgeführten Link) vollständig aus.

LINK ZUM ONLINE-ANTRAG:

Schritt 2: Den Antrag online an uns versenden

Schritt 2: Den Antrag online an uns versenden

Nachdem Sie den Online-Antrag ausgefüllt haben, schicken Sie uns den Antrag durch das Anklicken des Feldes "Antrag einreichen". Bitte vergessen Sie nicht, Ihren Antrag vor dem Versenden auszudrucken (PDF-Datei öffnen und ausdrucken, erst dann das Feld "Antrag einreichen" anklicken). Den Antrag unterschreiben und uns unmittelbar zukommen lassen (binnen vier Wochen!). Die Adresse finden Sie in "Schritt 4".

 

 

Schritt 3: Drucken Sie den Antrag aus (für Personalausweise ohne eID)

Schritt 3: Drucken Sie den Antrag aus (für Personalausweise ohne eID)

Drucken Sie den Antrag aus und senden Sie uns diesen unterschrieben, per Post, an uns zurück.

Schritt 4: Uns weitere Unterlagen zukommen lassen

Schritt 4: Uns weitere Unterlagen zukommen lassen

Senden Sie Fotokopien (keine Originalunterlagen) aktueller Arzt- oder Krankenhausberichte (alle Unterlagen, welche für die Feststellung einer Behinderung relevant sein können)  postalisch an uns:

Landesamt für Soziales
Abteilung B
Hochstraße 67
66115 Saarbrücken

Fehlende Unterlagen werden von uns bei Ihren behandelnden Ärzten angefordert.

Schritt 5: Wir prüfen Ihren Antrag

Schritt 5: Wir prüfen Ihren Antrag

Wir prüfen Ihren Antrag auf Vollständigkeit. In diesem Schritt kontaktieren wir vorrangig Ihre(n) Hausärztin /Hausarzt und evtl. Ihre(n) behandelnde(n) Fachärztin / Facharzt zwecks Anforderung von Befundberichten (ergänzend zu Ihren bereits eingereichten Unterlagen). Bei Nachfragen und Unklarheiten nehmen wir noch einmal Kontakt mit Ihnen auf.

Schritt 6: Übermittlung an Gutachter

Schritt 6: Übermittlung an Gutachter

Nach der formellen Überprüfung durch uns werden alle Unterlagen an unsere Gutachterinnen / Gutachter weitergeleitet. Die Gutachter / Gutachterinnen sprechen eine Empfehlung bezüglich des Grades der Behinderung (GdB) aus . Die Verwaltung erlässt dann unter Berücksichtigung dieser Empfehlung den entsprechenden Bescheid.

Schritt 7: Ausstellung des Ausweises (ab GdB 50)

Schritt 7: Ausstellung des Ausweises (ab GdB 50)

Wenn uns ein Lichtbild vorliegt, stellen wir Ihren Schwerbehindertenausweis gerne aus. Bitte beachten Sie, dass ein Schwerbehindertenausweis erst ab einem GdB von mindestens 50 ausgestellt wird. Der Schwerbehindertenausweis gilt als Nachweis der Schwerbehinderteneigenschaft beim Arbeitgeber, bei Behörden, Versicherungen etc..

Bitte beachten Sie, dass erst ab einem GdB von mind. 50 ein Behindertenausweis ausgestellt werden kann (sofern Sie es wünschen). Eine Feststellung über den Grad der Behinderung wird nur getroffen, wenn insgesamt ein GdB von wenigstens 20 vorliegt. Personen mit einem GdB von wenigstens 20 und unter 50 können die Behinderung anhand der von uns ausgestellten Bescheide nachweisen.