Saarland.de - Startseite
   Benutzerhinweise    Inhalt    Suche
Ministerium für Wirtschaft, Arbeit, Energie und Verkehr
 

Top-Ausbildung in der saarländischen Hotellerie und Gastronomie

Pressemitteilung vom 18.11.2016 - 13:30 Uhr
Damit Betriebe die Chance haben, sich im Werben um Fachkräftenachwuchs von anderen abzuheben, haben die IHK Saarland und der Dehoga Saarland zusammen mit dem Wirtschaftsministerium das Top-Ausbildungs-Siegel geschaffen Foto: © MWAEV
Damit Betriebe die Chance haben, sich im Werben um Fachkräftenachwuchs von anderen abzuheben, haben die IHK Saarland und der Dehoga Saarland zusammen mit dem Wirtschaftsministerium das Top-Ausbildungs-Siegel geschaffen Foto: © MWAEV

Wie finden Betriebe und Jugendliche angesichts der Herausforderungen auf dem Ausbildungs- und Arbeitsmarkt zusammen? Und was macht ein Unternehmen zum attraktiven Ausbildungsbetrieb? Diese Fragen müssen sich vor allem Betriebe in der Gastronomie und Hotellerie stellen.

Damit sie die Chance haben, sich im Werben um Fachkräftenachwuchs von anderen abzuheben, und damit Bewerber den Weg zu sehr guten Ausbildungsbetrieben besser finden, haben die IHK Saarland und der Dehoga Saarland mit Unterstützung des Wirtschaftsministeriums das „Ausbildungssiegel für Top-Ausbildung im saarländischen Hotel- und Gastgewerbe“ geschaffen. Betriebe, die in der beruflichen Ausbildung besonderen Wert auf Qualität, Wertschätzung, tarifliche Bezahlung, gesetzliche Arbeitszeiten, Schulungen, Prüfungsvorbereitung und Hilfestellungen legen, werden mit dem Siegel ausgezeichnet.

Wirtschaftsministerin Anke Rehlinger: „Ziel der Initiative ist es, dem Fachkräfte-Engpass durch eine besonders gute Ausbildungsqualität aktiv zu begegnen. Damit soll verhindert werden, dass Azubis schlecht ausgebildet oder als billige Arbeitskräfte missbraucht werden und deshalb ihre Lehre abbrechen oder Prüfungen nicht bestehen.“

Auszubildende erwarten heute von modernen Ausbildungsbetrieben Bedingungen zur Entfaltung ihrer Talente. Nicht selten führe diese Unterstützung und Wertschätzung zu überdurchschnittlichen Prüfungsergebnissen und Erfolgen der Azubis, so die Ministerin.

Wichtig für die Tourismusentwicklung

„Die Ausbildung von gut geschultem Personal, insbesondere in der Hotellerie, ist essentiell für die Fortentwicklung unserer Tourismusstrategie. Die Unternehmen leiden aber darunter, dass es zunehmend schwierig ist, Auszubildende zu gewinnen - aus demografischen Gründen, aber auch wegen der nicht immer attraktiven Rahmenbedingungen. Das hat dazu geführt, dass die Zahl der Ausbildungsbetriebe innerhalb von fünf Jahren um rund 40 Prozent gesunken ist. Daher haben wir uns gemeinsam zum Ziel gesetzt, mit unserer Kampagne ‚Top-Ausbildungsbetrieb ‘ noch mehr Qualität in die Ausbildung dieser Branche zu bringen, damit sich für die so ausgezeichneten Unternehmen die Chancen auf mehr Ausbildungsbewerber erhöhen“, so Dr. Richard Weber, Präsident der IHK Saarland.

Gudrun Pink, Präsidentin des Dehoga Saarland: „Wir bilden aus“ - dieser Slogan reicht heute oftmals nicht mehr aus. Heute ist ‚Top-Ausbildung‘ gefragt, um im Wettbewerb mit anderen Branchen bestehen zu können. Wichtig ist: Die Kriterien sind so gefasst, dass unabhängig von der Betriebsgröße und -art jeder Betrieb, der sich in diesem Sinne engagiert, ein solches Siegel erlangen kann."

Das Gütesiegel wird durch eine unabhängige Jury an Betriebe vergeben, die sich durch ein besonderes Engagement in der beruflichen Ausbildung und eine hohe Zufriedenheit der Auszubildenden auszeichnen. Teilnehmen können aktive Ausbildungsbetriebe, die mindestens zwei Auszubildende erfolgreich zum  Abschluss geführt haben. Grundlage der Auszeichnung bildet der Fragebogen zur Ausbildungsqualität in der saarländischen Hotellerie und Gastronomie. Das Siegel ist drei Jahre gültig und wird mehrmals jährlich vergeben.

  • TOP Teilnahmeinfos (PDF 3,43 MB)