Saarland.de - Startseite
   Benutzerhinweise    Inhalt    Suche
Ministerium für Bildung und Kultur
 

Deutsch-polnische Bildungszusammenarbeit: Saarland verstärkt Partnerschaft mit Podkarpackie

Pressemitteilung vom 26.01.2017 - 11:30 Uhr
Das Saarland und die polnische Region Podkarpackie (Vorkarpatenland) wollen ihre Zusammenarbeit im Bildungsbereich weiter ausbauen. Eine entsprechende Vereinbarung haben der saarländische Bildungsminister Ulrich Commerçon und Malgorzata Rauch,  Bildungskuratorin der Woidwodschaft (Bezirk) Podkarpackie, im Rahmen einer dreitägigen Delegationsreise in die Region Podkarpackie am deutschen Gymnasium in Rzeszów unterzeichnet. 
Malgorzata Rauch, Bildungskuratorin der Woiwodschaft Podkarpackie, Ulrich Commerçon, Minister für Bildung und Kultur (Foto: MBK)
Malgorzata Rauch, Bildungskuratorin der Woiwodschaft Podkarpackie, Ulrich Commerçon, Minister für Bildung und Kultur (Foto: MBK)

„Mit der Vereinbarung intensivieren wir die Partnerschaft mit unseren polnischen Partnern und setzen ein klares Zeichen für mehr Zusammenarbeit in einem weltoffenen Europa“, so Commerçon. „Gerade in Zeiten des aufkeimenden Nationalismus brauchen wir auch im Bildungsbereich Begegnung und Kooperation statt Abschottung. Bildung und Kultur sind der Schlüssel für ein starkes Europa und eine starke Demokratie. Das Saarland und Podkarpackie können hier als Klammer für die europäische Zusammenarbeit und Verständigung dienen.“

Ziel der Vereinbarung ist die Vertiefung des Austauschs durch persönliche Kontakte und freundschaftliche Beziehungen von Schülerinnen und Schülern, Lehrkräften und Schulleitungen. Durch den Schülerinnen- und Schüleraustausch und die Durchführung grenzüberschreitender Projekte soll „der Grundstein für ein weitergehendes gegenseitiges Verständnis und für eine gemeinsame europäische Zukunft gelegt werden“, heißt es im Vertragstext. Darüber hinaus streben beide Seiten eine stärkere Kooperation der Lehrkräfte und der Fortbildungsinstitute beider Regionen an. Durch den Austausch auf Schulebene und der Fortbildungsinstitute sollen die pädagogische Arbeit „im Kontext der Vielfalt europäischer Bildungspolitik reflektiert und Innovationen angeregt werden.“

Im Rahmen der Delegationsreise, an der auch der Generalkonsul der Bundesrepublik Deutschland in Krakau, Dr. Michael Groß, teilnimmt, steht unter anderem auch ein Besuch des Ulm-Museums in Markowa auf dem Programm. Das Museum ist jenen polnischen Bürgerinnen und Bürgern gewidmet, die in der Zeit der deutschen Besatzung ihren jüdischen Mitbürgerinnen und Mitbürgern im Karpatenvorland das Leben gerettet haben.

Information

Die Kontakte zwischen dem Saarland und der Region Podkarpackie gehen auf eine Initiative der Pädagogen Hans Bollinger und Gaby Schwartz zurück, die 1996 ein trinationales Kulturprojekt nach dem Vorbild des Weimarer Dreiecks (Deutschland-Frankreich-Polen) gründeten. Aus dieser Initiative heraus ergaben sich zahlreiche Projekte der kulturellen Zusammenarbeit und Schülerinnen- und Schüleraustausche, die in Zusammenarbeit mit dem deutsch-polnischen Jugendwerk durchgeführt werden. 2009 mündeten diese Aktivitäten in einer offiziellen Partnerschaft zwischen dem Saarland und Podkarpackie. Zwischen den Landkreisen Saarlouis und Bochna besteht bereits seit Juni 2001, zwischen den Musikhochschulen seit Oktober 2008 eine Partnerschaft. 2011 folgte eine Partnerschaft des Saarpfalz-Kreises mit dem Premysl. 2012 folgte die Zusammenarbeit der Universität des Saarlandes mit der Universität Rzeszów. Zwischen dem Landkreis Neunkirchen und dem Kreis Jaroslaw in Podkarpackie existiert seit 2014 ebenfalls eine Partnerschaft. Inzwischen bestehen 20 Schulpartnerschaften.