Saarland.de - Startseite
   Benutzerhinweise    Inhalt    Suche

Frauen und Gleichstellung

 

Sexuelle Belästigung am Arbeitsplatz

Im Beruf, im Rahmen ihrer Ausbildung, aber auch an Hochschulen und in anderen Zusammenhängen ihres alltäglichen Lebens sehen sich viele Frauen  häufig mit unterschiedlichen Formen sexualisierter Diskriminierung und Belästigung konfrontiert. Ein Anliegen des allgemeinen Gleichbehandlungsgesetz (AGG), das im Jahr 2006 in Kraft trat ist es, Frauen und Männer vor Benachteiligungen zu schützen, die einem Mensch wegen seiner unveränderbaren Eigenheiten drohen. Benachteiligungen wegen der ethnischen Herkunft, des Geschlechts, der Religion oder Weltanschauung, einer Behinderung, des Alters oder der sexuellen Identität sollen vermieden oder beseitigt werden. Im Sinne des allgemeinen Gleichbehandlungsgesetz (AGG) zählen auch sexuelle Belästigungen zu den Benachteiligungen, gegen die eine betroffene Frau bzw. ein betroffener Mann sich zur Wehr setzten kann.

Saarländische Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer haben Anspruch auf kostenlose Beratung durch die Arbeitskammer. Über die folgenden Telefonnummern können Betroffene einen Beratungstermin vereinbaren:

Telefonhotline: 06 81/40 05-1 11
Terminvergabe: 06 81/40 05 -1 00;  -1 50;  -2 00

Die Landesarbeitsgemeinschaft Kommunale Frauenbeauftragte im Saarland hat eine Broschüre herausgebraucht, die über das Thema sexuelle Belästigung am Arbeitsplatz und die Bestimmungen dazu im allgemeinen Gleichbehandlungsgesetz (AGG)  informiert.

Kontakt

Ministerium für Soziales, Gesundheit, Frauen und Familie
Referat C3 - Gleichstellungs- und Frauenpolitik, Gewalt gegen Frauen
Franz-Josef-Röder-Str. 23
66119 Saarbrücken
E-Mail-Kontakt
Telefon
(0681)501-3147
Telefax
(0681)501-3315