Saarland.de - Startseite
   Benutzerhinweise    Inhalt    Suche
Ministerium für Inneres und Sport
 

Innenminister unterstützt Völklingen mit 3,9 Millionen Euro

Im Rahmen eines Besuches in Völklingen hat Innenminister Klaus Bouillon finanzielle Hilfen für die Stadtentwicklung in Höhe von insgesamt 3,9 Mio. Euro in Form symbolischer Schecks an Oberbürgermeister Klaus Lorig überreicht. Bouillon zeigte sich erfreut, die Stadt effektiv unterstützen zu können: „Wir helfen der Mittelstadt Völklingen mit diesen Fördermitteln den öffentlichen Raum aufzuwerten und die Funktion der City nachhaltig zu verbessern.“

Klaus Bouillon (3.v.r.) übergibt symbolische Schecks an die Stadt Völklingen und OB Klaus Lorig (2.v.r.).
Klaus Bouillon (3.v.r.) übergibt symbolische Schecks an die Stadt Völklingen und OB Klaus Lorig (2.v.r.).

Von der Gesamtsumme dienen 2,3 Millionen aus Bundes-, Landes- und EU -Mitteln für die kürzlich begonnenen Abrissmaßnahmen im Umfeld des ehemaligen Kaufhofes. In 2015 hatte Völklingen bereits eine Zuteilung über 832.000 Euro erhalten Das Gelände mitten in der Innenstadt lag mehrere Jahre brach und sollte durch einen privaten Investor bebaut werden. Dazu hatte die Stadt mit Hilfe von Fördermitteln aus dem Städtebauförderungsprogramm „Stadtumbau West“ diese Investition vorbereitet. Nachdem bekannt wurde, dass der potenzielle Investor das Vorhaben nicht realisiert, hat die Stadt Völklingen das Kaufhof-Areal zurückerworben. Neben dem Gebäude des Kaufhofes gehören dazu zahlreiche private Anwesen. Derzeit erfolgt der Abriss von 16 Gebäuden. Nach Abschluss der Rückbauarbeiten will die Stadt Völklingen die Grundstücke an einen Investor weiterveräußern. Aus städtebaulicher Sicht ist das Areal des Kaufhofgeländes das „Schlüsselgrundstück“ zur Innenstadtentwicklung, um dem Verlust von Einkaufsmöglichkeiten und dem damit verbundenen Kaufkraftabfluss entgegenzuwirken.

Seit Jahren fördert das Innenministerium die Stadt Völklingen in ihren Zielen durch das Programm „Stadtumbau West“. Bislang sind Zuschüsse zu Gesamtkosten in Höhe von rund 5,4 Millionen Euro in die Innenstadt geflossen.  u.a. für den Grunderwerb des ehemaligen Kaufhofgebäudes, den Abriss des Querriegels, den Ausbau der Forbacher Passage, die Modernisierung der „Jugendstilhäuser“, die Citypromenade und zuletzt für den Platz an der Moltkestraße im Umfeld der Versöhnungskirche, der im vergangenen Jahr eingeweiht wurde.

Außerdem hatte der Innenminister einen Zuwendungsbescheid für die „Ersatzbeschaffung von zwei Feuerwehrfahrzeugen“ über 450.000 Euro für den Oberbürgermeister  in der Tasche. Diese Förderung erfolgt im Rahmen des Kommunalinvestitions¬förderungs¬gesetzes, mit dem Ziel, die Investitionstätigkeit finanzschwacher Kommunen zu stärken.
 
Darüber hinaus hielt Minister Klaus Bouillon noch drei Schecks über Bedarfszuweisungen in Höhe von insgesamt rund 1,1 Millionen Euro bereit. Diese Mittel fließen in die Sanierung des ehemaligen Bürgermeisteramtes in Völklingen-Ludweiler, die Sanierung der bestehenden Fahrzeughalle des Feuerwehrhauses in Völklingen-Wehrden sowie den Neubau des Feuerwehrgerätehauses in Geislautern.

Zudem wurden im Zuge des landeseigenen Flüchtlingswohnraumprogrammes in der Mittelstadt Völklingen bereits 8.800 Quadratmeter Wohnfläche (142 Wohneinheiten) für 474 Personen geschaffen. Die Fördermittel von Seiten des Ministeriums für Inneres und Sport beliefen sich hierbei auf rund 2,6 Millionen Euro.