Saarland.de - Startseite
   Benutzerhinweise    Inhalt    Suche
Ministerium für Inneres und Sport
 

Minister Bouillon stellt Zuschüsse in Höhe von 2,3 Millionen Euro sicher

Pressemitteilung vom 25.11.2016 - 08:25 Uhr

Im Rahmen des Städtebauförderprogramms „Stadtumbau West“ sowie durch Fördermittel des Europäischen Fonds für regionale Entwicklung (EFRE) in der Förderperiode 2014-2020 gewährt Innenminister Bouillon der Stadt Völklingen 2,3 Millionen Euro aus Bundes-, Landes- und EU-Mitteln zum Rückbau des ehemaligen Kaufhofgebäudes in der Innenstadt. Die voraussichtlichen Kosten für die Abrissmaßnahmen im Umfeld des ehemaligen Kaufhofs belaufen sich auf etwa 2,8 Millionen Euro.

„Mit den Förderungen wird sichergestellt, dass die Einwohnerinnen und Einwohner der Stadt Völklingen zukünftig von einem intakten Stadtzentrum profitieren können. Der jahrelange Leerstand des ehemaligen Kaufhofes war ein negatives Aushängeschild der Innenstadt. Durch den Abriss dieses Missstandes werden künftige Investitionen in die Völklinger Innenstadt vorbereitet und dieser Bereich für die Bevölkerung und alle Besucherinnen und Besucher sichtlich attraktiver gestaltet“, erklärt Minister Bouillon.

Die Zuschüsse ergeben sich im Programmjahr 2016 aus 600.000 Euro Bundes- und Landesmitteln, zu denen voraussichtlich Fördermittel in Höhe von 900.000 Euro EFRE hinzukommen. Somit stehen 1,5 Millionen Euro zur Verfügung.
Im Vorjahr hat die Stadt Völklingen bereits eine Zuteilung über 832.000 Euro erhalten, woraus sich dann insgesamt 2,3 Millionen Euro für die Förderjahre 2015 und 2016 ergeben. Aus diesen Mitteln werden die Abrissmaßnahmen am ehemaligen Kaufhof und in dessen Umfeld finanziert.

Aus städtebaulicher Sicht ist das Areal des Kaufhofgeländes das „Schlüsselgrundstück“ zur Innenstadtentwicklung, um dem Verlust von Einkaufsmöglichkeiten und dem damit verbundenen Kaufkraftabfluss entgegenzuwirken. Nachdem bereits ein Investor gescheitert ist, hat die Stadt Völklingen sich dazu entschlossen, das Gelände mit insgesamt 16 Gebäuden selbst freizumachen und für die künftige Entwicklung vorzubereiten.

 

Zum Hintergrund:

Die Stärkung der Identität der Innenstadt sowie die Stärkung der Cityfunktion, die Aufwertung des öffentlichen Raumes und der Abriss von leer stehenden Gebäuden sind die Ziele der Stadtentwicklung in der Völklinger Innenstadt.
Zur Umsetzung dieser Ziele wird die Innenstadt von Völklingen seit vielen Jahren durch das Programm „Stadtumbau West“ gefördert, seitdem sind Fördermittel zu Gesamtkosten in Höhe von rund 5,4 Millionen Euro in die Entwicklung der Innenstadt geflossen, u.a. für den Grunderwerb des ehemaligen Kaufhofgebäudes, den Abriss des Querriegels, den Ausbau der Forbacher Passage, die Modernisierung der „Jugendstilhäuser“, die Citypromenade und zuletzt für den Platz an der Moltkestraße im Umfeld der Versöhnungskirche, der in diesem Jahr eingeweiht wurde.