Saarland.de - Startseite
   Benutzerhinweise    Inhalt    Suche
Ministerium für Inneres und Sport
 

Erneuerung von Kunstrasenplätze: Anträge jetzt beim Innenministerium stellen

Pressemitteilung vom 03.11.2016 - 14:30 Uhr

Nach Informationen des Ministeriums für Inneres und Sport wurden im laufenden Jahr 2016 sieben Kunstrasenplätze im Saarland erneuert. Geplant sind weitere 27 Erneuerungen von Plätzen, die nach Jahren der intensiven Nutzung saniert werden müssen. In diesem Zusammenhang erinnert Sportminister Klaus Bouillon die Kommunen daran, die Anträge jetzt zu stellen.

„Wir bitten die Verantwortlichen in den Kommunen zusammen mit den Vereinen die Anträge zeitnah an das Ministerium zu stellen, damit wir uns auf die Finanzierung 2017 einstellen können.“
Im April hatte Innen- und Sportminister Klaus Bouillon sein neues Sonderprogramm zur Unterstützung der Fußballvereine im Saarland mit einem Gesamtvolumen von 2 Millionen Euro aufgelegt. „Mit Hilfe dieses Programms soll den Vereinen der Schritt zur Sanierung ihrer Kunstrasenplätze erleichtert und die Belastung der Kommunen verringert werden“, sagt Minister Bouillon. „Außerdem wollen wir Planungssicherheit für die Vereine schaffen, so dass diese unter anderem ihre wichtige Jugendarbeit fortführen und ihren unersetzlichen Beitrag zum Gemeinwohl leisten können.“
Zurzeit tragen die Vereine des Saarländischen Fußballverbandes auf ca. 125 Kunstrasenplätzen ihre Spiele aus.
Voraussetzung einer Förderung aus dem Sonderprogramm ist, dass die Sanierung des Sportplatzes auch von der Sportplanungskommission als förderfähig anerkannt und bezuschusst wird und der verbleibende Eigenanteil von der Kommune und dem Verein getragen wird.

Grundsätzlich kann die Sanierung eines Kunstrasenplatzes mit maximal 55.000 Euro durch die Sportplanungskommission bezuschusst werden. Das Ministerium für Inneres und Sport gewährt der jeweiligen Kommune bei Vorliegen der Voraussetzungen auf Antrag eine Bedarfszuweisung in gleicher Höhe wie der eigene – zusätzliche – Zuschuss der Kommune, maximal bis zur Höhe des grundsätzlichen Zuschusses der Sportplanungskommission.    


Zum Hintergrund:
Die durchschnittliche Lebenserwartung der Kunststoffrasenplätze der zweiten Generation (Kunststoffrasenplätze mit Sandverfüllung) beträgt 13 bis 15 Jahre. Plätze der dritten Generation (Verfüllung mit Quarzsand und Gummigranulat) haben nach derzeitigen Erfahrungswerten im Saarland eine durchschnittliche Lebenserwartung von 10 Jahren.
In den Jahren 2002 bis 2004 wurden im Saarland insgesamt 43 Kunstrasenplätze gebaut. Davon wurden drei Plätze bereits im Jahr 2015 saniert. In den nächsten drei Jahren stehen die übrigen zur Erneuerung an. Die durchschnittlichen Kosten für die Erneuerung eines Kunststoffrasenplatzes sind abhängig von der Größe sowie der Dicke und des Zustands der elastischen Tragschicht. Ist es nicht erforderlich die Tragschicht zu erneuern, müssen 215.000 Euro bis 240.000 Euro, ansonsten bis zu 330.000 Euro eingerechnet werden.