Saarland.de - Startseite
   Benutzerhinweise    Inhalt    Suche
Ministerium für Inneres und Sport
 

Goldene Sterne des Sports verliehen

Pressemitteilung vom 27.01.2016 - 08:30 Uhr

Der Hartfüßler Trail e.V. hat am gestrigen Dienstag, 26. Januar 2016, als Gewinner des „Silbernen Stern des Sports“ das Saarland  bei  der Verleihung der bundesweiten Goldenen Sterne vertreten. Die Auszeichnungen wurden von Bundeskanzlerin Angela Merkel in Berlin verliehen.

Mit dabei Sport-Staatssekretär Christian Seel (3. von links) und LSVS-Präsident Klaus Meiser (2. von rechts) – hier mit Mitgliedern des Vereins nach der Verleihung.
Mit dabei Sport-Staatssekretär Christian Seel (3. von links) und LSVS-Präsident Klaus Meiser (2. von rechts) – hier mit Mitgliedern des Vereins nach der Verleihung.

Ausgezeichnet wurden Vereine, die sich über ihre sportlichen Angebote hinaus mit besonderen Programmen profiliert haben. Im Mittelpunkt des Wettbewerbs stehen kreative Maßnahmen in den Bereichen Gesundheit, Jugendarbeit, Integration Inklusion, Gleichstellung und Umweltschutz. Der Preis würdigt besonders die Leistung der Ehrenamtlichen im organisierten Sport. Die örtlichen Volksbanken Raiffeisenbanken schreiben die "Sterne des Sports" in Zusammenarbeit mit den Sportkreisen, den Kreis- und Stadtsportbünden und der kommunalen Sportverwaltung aus. Der diesjährige saarländische Vertreter Hartfüßler Trail hat es bundesweit leider nicht unter die ersten drei geschafft, darf sich aber trotzdem über ein Preisgeld in Höhe von 1.000 Euro freuen. Sport-Staatssekretär Christian Seel lobt den Hartfüßler Trail e.V. für sein Engagement: „Der Verein setzt sich nicht nur für den Erhalt des saarländischen Bergbau-Erbes ein, sondern agiert durch seine Bemühungen um den Schutz der Umwelt äußert zukunftsorientiert. Sie leisten vorbildliche Arbeit und dienen als herausragendes Beispiel für gemeinnütziges und nachhaltiges Handeln.“
 
Zum Hintergrund: Der Hartfüßler Trail organisiert seit 2012 Langstreckenläufe von einer ganz besonderen Qualität: Die RAG-Hartfüßler-Trail-Veranstaltungen führen die Läuferinnen und Läufer auf die alten Bergmannspfade der Region. Die Bergleute, auch „Hartfüßler“ genannt, waren im vergangenen Jahrhundert Tag für Tag auf diesen Wegen zu den Kohlegruben unterwegs.
Die Strecken zwischen 7 und 58 Kilometern, die teilweise auch gewandert oder als Nordic Walking zurückgelegt werden können, präsentieren den Läufern mit Relikten des saarländischen Bergbaus, wie ehemaligen Absinkweihern oder Fördertürmen, erlebbare 250 Jahre Industriegeschichte. Heute hat sich die Natur viele dieser Gebiete zurückerobert und präsentiert sich von einer beeindruckend schönen Seite.
Das kulturelle Erbe des Bergbaus in die Zukunft zu tragen ist deshalb nur ein Anliegen der Hartfüßler Trails. Ein anderes Ziel ist es, das Ökosystem der Landschaft zu schützen und Umweltbewusstsein zu wecken. Die Veranstalter versuchen, Müll zu vermeiden und verzichten beispielsweise auf Trinkbecher. Um den ökologischen Fußabdruck auszugleichen, den die Läufe hinterlassen, unterstützt der Verein Umweltprojekte. Die Sieger gewinnen Baumpatenschaften. Eine Idee und ihre Umsetzung, die auf Resonanz stößt: Der RAG-Hartfüßler-Trail 2014 wurde zum „Marathon des Jahres im Saarland“ gewählt, der Lauf 2015 hatte mit 700 angemeldeten Teilnehmerinnen und Teilnehmern die Kapazitätsgrenze der Organisatoren erreicht.