Saarland.de - Startseite
   Benutzerhinweise    Inhalt    Suche
Ministerium für Inneres und Sport
 

Klaus Bouillon überreicht die Sportplakette an zehn verdiente Persönlichkeiten aus dem saarländischen Sport

Pressemitteilung vom 10.12.2015 - 08:50 Uhr

Klaus Bouillon, Minister für Inneres und Sport, hat am Mittwoch, 09. Dezember 2015, im Festsaal der Staatskanzlei des Saarlandes zehn verdienten Persönlichkeiten aus dem Bereich des Sports die Sportplakette des Saarlandes überreicht. Die Auszeichnung wurde in diesem Jahr zum 19. Mal für herausragendes ehrenamtliches Engagement verliehen.

Innen- und Sportminister Klaus Bouillon überreischt die saarländische Sportplakette an zehn verdiente Persönlichkeiten aus dem Sport.  © Roland Schmidt
Innen- und Sportminister Klaus Bouillon überreischt die saarländische Sportplakette an zehn verdiente Persönlichkeiten aus dem Sport. © Roland Schmidt

„Das Ehrenamt ist die Grundlage jedes Vereinslebens. Ohne die zahlreichen ehrenamtlich tätigen Bürgerinnen und Bürger wäre der organisierte Sport im Saarland und in Deutschland nicht vorstellbar“, sagt Innenminister Klaus Bouillon.

Für die Auszeichnung mit der Sportplakette des Saarlandes ist neben dem ehrenamtlichem Engagement im Verband oder im Verein ein ausschlaggebendes Kriterium die Art und Weise, wie über lange Jahre hinweg der freiwillige Dienst an der Gemeinschaft ausgeübt wird. Die Auswahlkommission hat am 7. Oktober 2015 über insgesamt 61 Anträge beraten.

Sportminister Klaus Bouillon: „Mit der Sportplakette werden Frauen und Männer ausgezeichnet, die sich in langjährigem Wirken besondere Verdienste um die Pflege und Entwicklung des Sports erworben haben. Ich bin stolz, solch herausragende Persönlichkeiten des saarländischen Sports auszeichnen zu dürfen.“

 

Die Sportplakette 2015 geht an folgende Persönlichkeiten:

Erwin Berg (75), Großrosseln, Tischtennis (Vorschlag: Landeshauptstadt Saarbrücken)

 

·      Bereits seit 1966 engagiert sich Erwin Berg erfolgreich im Tischtennissport, sowohl als erfolgreicher Spieler wie auch als engagierter Ehrenamtler

·      In den 1970er Jahren war Erwin Berg Trainer des Tischtennis-Vereins Stennweiler und führte ihn bis in die 2. Bundesliga

·      Mitte der 1990er Jahre wurde Erwin Berg zum kommissarischen Präsidenten des Saarländischen Tischtennis-Bundes (STTB) ernannt

·      Nach der Wahl eines neuen Präsidenten 1996 war er bis Juni 2007 Vizepräsident des STTB

·      Später hat Erwin Berg beim 1. FC Saarbrücken zielstrebig und erfolgreich die Tischtennisabteilung aufgebaut und in die Bundesliga geführt

·      2009 übernahm er auch die Organisation des Tischtennis-Profibereichs

·      2011 erfolgte die Gründung des eigenständigen Vereins „1. FC Saarbrücken Tischtennis“, in dem Erwin Berg bis heute noch als sportlicher Leiter die Geschicke des Vereins mitlenkt

·      Er ist maßgeblich mitverantwortlich für den Deutschen Pokalsieg 2012 und den Sieg im ETTU-Pokal 2014

·      Erwin Berg steckt seit Jahrzehnten viel ehrenamtliches Engagement und Herzblut in seinen 1. FC Saarbrücken Tischtennis. Er hat dadurch seinem Verein geholfen, wieder eine Marke zu werden

 

Thomas Gastauer (51), Losheim am See, Fußball (Vorschlag: Gemeinde Losheim am See)

 

·      Von 1989 bis 1999 war Thomas Gasthauer Geschäftsführer der Spielvereinigung Mitlosheim und Herausgeber der Vereinszeitung

·      Er war 1989 Mitbegründer und Organisator des „Mitlosheimer Silvesterlaufs“, den er bis 2000 auch mitorganisiert hat

·      Von 1992 bis 1999 betreute Thomas Gasthauer die A- und B-Jugend des Vereins

·      Von 1995 bis 2011 war er als Jugendgruppenleiter Mitglied des Kreisjugendausschusses Westsaar beim Saarländischen Fußballverband

·      Seit der Gründung 1995 ist Thomas Gasthauer Vorsitzender des Dachverbandes der Fußballvereine in der Gemeinde Losheim am See

·      Seit 1999 war er in der Organisation und Turnierleitung bei 32 Gemeindepokalturnieren sowie als Stadionsprecher tätig

·      Seit 2007 engagiert sich Thomas Gasthauer als Ehrenamtsbeauftragter der Spielvereinigung Mitlosheim

·      Seit 2008 ist er Pressewart und Stadionsprecher der SG Scheiden-Mitlosheim

·      Seit dem letzten Jahr ist er auch Pressewart der JFG Hochwald/Losheim

·      Ebenfalls seit 2014 engagiert er sich als Organisator und Stadionsprecher beim E-Jugend-Cup-Landesentscheid des Saarländischen Fußballverbandes in Mitlosheim mit Typisierungs-Aktion der Stefan-Morsch-Stiftung

·      Herr Gastauer ist auch im nichtsportlichen Bereich seit Jahren vielseitig ehrenamtlich tätig

 

 

Wilfried Hopf (76), Ottweiler, Leichtathletik (Vorschlag: Stadt Ottweiler)

 

Sportlicher Werdegang im Turnverein Ottweiler

·      Von 1958 bis 1972 war Wilfried Hopf Abteilungs- und Übungsleiter der Leichtathletik-Abteilung im TV Ottweiler, gleichzeitig Vertreter der Leichtathletik-Abteilung im Vorstand

·      Von 1968 bis 1988 engagierte er sich als Kampfrichter beim Saarländischen Leichtathletik-Bund

·      1970 gründete Wilfried Hopf mit anderen Sportkameraden die 1. Saarländische Leichtathletik-Startgemeinschaft, die LG Saar 70

·      Von 1970 bis 1974 war er Mitglied des Vorstandes der LG Saar 70

·      Von 1972 bis 1974 war er zudem als Sportwart und Übungsleiter in der LG Saar 70 tätig

·      Von 1970 bis 1974 unterstützte Wilfried Hopf maßgeblich die Ausrichtung Internationaler Volkssportveranstaltungen des Deutschen Leichtathletikverbandes in Ottweiler

·      Von 1970 bis 1977 war er in der Organisation Internationaler Leichtathletik-Vergleichskämpfe aktiv

·      Seit 1971 engagiert sich Wilfried Hopf als Sportabzeichen-Prüfer für Schwimmen, Leichtathletik und Gewichtheben

·      Von 1978 bis 1980 bekleidete er das Amts des Presse- und Informationsleiters im Vorstand des TV Ottweiler

·      Von 1980 bis 1990 war er dann 2. Vorsitzender des TV Ottweiler

Sportlicher Werdegang im Athletik-Club Ottweiler

·      1964 war Wilfried Hopf Mitbegründer des Athletik-Clubs Abteilung Ringen

·      Von 1965 bis 1979 war er 2. Vorsitzender des AC Ottweiler

·      Insgesamt kann Wilfried Hopf auf 36 Jahre aktive Vereinsarbeit, davon 26 im Vorstand zurück blicken

 

 

Harald Klyk (70), Püttlingen, Fußball (Vorschlag: Saarländischer Fußballverband)

 

·      Seit 1996 ist Harald Klyk verantwortlich für das Verbandsmagazin Saarfußball und seitdem auch Pressesprecher des Saarländischen Fußballverbandes

·      Seit 2004 ist er Vorstandsmitglied und ehrenamtlicher Mitarbeiter beim Saarländischen Fußballverband

·      Seit 2011 gehört Haraly Klyk der Kommission Integration, Ehrenamt und Fair Play des Saarländischen Fußballverbandes an

·      Seit 2011 engagiert er sich auch in der Kommission Marketing

·      Ebenfalls im Jahr 2011 wurde Harald Klyk in das Kuratorium der Egidius-Braun-Stifttung des Deutschen Fußball-Bundes berufen

·      Seit 2014 ist er zudem Mitglied der Kommission Hallenfußball des Saarländischen Fußballverbandes

·      Weiterhin war Herr Klyk langjährig ehrenamtlich in der Vereinsarbeit des FV Püttlingen verantwortlich tätig

 

Inge Latz (56), Sankt Wendel, Badminton (Vorschlag: Kreisstadt Sankt Wendel)

 

·      1985 begann Frau Latz ihre sportliche Karriere beim Turnverein 1861 Sankt Wendel e.V. Bereits in diesen jungen Jahren begann sie sich auch ehrenamtlich zu engagieren, vor allem im Jugendbereich

·      Seit 1994 ist sie als Schüler- und Jugendtrainerin beim Turnverein Sankt Wendel tätig, erreichte in dieser Zeit mit ihren Schützlingen zahlreiche Meisterschaften im Schüler- und Jugendbereich

·      Von 1998 bis 2008 engagierte sie sich als Leiterin der Abteilung Badminton

·      Seit 2005 organisiert und leitet Inge Latz zahlreiche Schulprojekte in Zusammenarbeit mit dem Saarländischen Badminton-Verband. Inge Latz ist Vorbild und gleichzeitig Ansprechpartnerin für das pädagogische Personal wie auch für die Jugendlichen.

·      Inge Latz war darüber hinaus viele Jahre mit der Organisation und Koordination zahlreicher Kinderferienfreizeiten betraut

·      Seit 2001 leitet sie das Geschäftszimmer des Vereins mit 18 Abteilungen.

·      Seit 15 Jahren ist Inge Latz auch Mitglied im Vorstand, zunächst als Beisitzerin

·      Seit 2008 ist sie als Geschäftsführerin des TV 1861 St. Wendel tätig

 

 

Frank Liedke (53), Saarbrücken, Badminton (Vorschlag: Saarlän-discher Badminton Verband)

 

·      Von 1992 bis 1997 war Frank Liedke Vorsitzender des Saarländischen Badminton-Verbandes

·      1998 gründete er den 1. BC Saarbrücken-Bischmisheim als Badminton-Club und wurde gleichzeitig zum 1. Vorsitzenden gewählt

·      Seit 1998 hat Frank Liedke die BMW-Open von einem regionalen Badminton-Turnier zu einem renommierten internationalen Gold-Grand-Prix-Turnier, heute „Bitburger Badminton Open, weiterentwickelt

·      Seit 2003 hat er die Badminton-Bundesligamannschaft des 1. BC Saarbrücken-Bischmisheim als Vereinsvorsitzender aufgebaut und in dieser Zeit mit dem Verein sechs Deutsche Mannschaftsmeister-Titel sowie den Europapokalsieg 2010 erreicht

·      Seit 2006 engagiert sich Frank Liedke mit dem Verein im eigenen Jugendprojekt „Kinder von der Straße“ mit dem Ziel, Jugendliche in einer Nachmittagsbetreuung schulisch und sportlich weiter zu entwickeln

·      2007 hat Frank Liedke die Ausrichtung der Jugend-Europa-Meisterschaften in der Stadthalle Völklingen als Turnierdirektor organisiert

·      2009 war er für die Einrichtung eines Jugendleistungszentrums Badminton an der Hermann-Neuberger-Sportschule verantwortlich

·      Seit 2010 engagiert sich Frank Liedke auch wieder als Vorsitzender des Saarländischen Badminton-Verbandes

 

 

Herbert Schmidt (79), Schwalbach, Hand-, Faust- und Volleyball (Vorschlag: Gemeinde Schwalbach)

 

·      Von 1966 bis 1983 übernahm Herbert Schmidt die Geschäftsführung im Turnverein Griesborn

·      In den Jahren zwischen 1967 und 2011 war er Mitgliedswart in seinem Verein

·      Von 1970 bis 1983 war Herbert Schmidt 2. Vorsitzender des TV Griesborn

·      Von 1983 bis 1986 lenkte er als 1. Vorsitzender die Geschicke des Vereins

·      Von 1990 bis 2011 war Herbert Schmidt für die Buchführung und Rechnungslegung des Vereins verantwortlich

·      Von 1995 bis 2011 kümmerte er sich um die buchhalterischen und steuerbilanztechnischen Fragen des Verein

·       Seit 2002 engagiert sich Herbert Schmidt als Abteilungsleiter der Sparte Faustball

·      Im Jahre 2012 wurde er zum Ehrenmitglied des TV Griesborn ernannt

 

 

Thomas Schmitt (51), Sankt Ingbert, Tischtennis/Behinderten-sport (Vorschlag: Kreisstadt Sankt Ingbert)

 

·      Seit 1982 ist Thomas Schmitt ununterbrochen in verschiedenen Funktionen und Ämtern im Vorstand der Behindertensportgemeinschaft St. Ingbert tätig

·      Seit 2004 engagiert er sich als Landesfachwart Tischtennis im Saarländischen Behinderten- und Rehabilitations-Sportverband

·      Seit 2010 hat Thomas Schmitt auch das Amt des Kassenprüfers bei der Behindertensportgemeinschaft Bezirk Saar-Pfalz inne

·      Seit 2012 ist Thomas Schmitt zudem 2. Vorsitzender der BSG St. Ingbert

·      Thomas Schmitt kümmert sich insbesondere auch um die Integration ausländischer Spieler. Dies ist gerade in der heutigen Situation, da viele Flüchtlinge bei uns Schutz suchen, besonders zu erwähnen.

·      In seiner Funktion als Landesfachwart zeichnet Thomas Schmitt seit Jahren für die Ausrichtung der jährlich stattfindenden Landesmeisterschaften im Tischtennis für Menschen mit körperlicher und geistiger Behinderung verantwortlich

 

 

Reiner Wagner (50), Illngen, Ringen (Vorschlag: Saarländischer Ringerverband)

 

·      Bereits 2002 hat Reiner Wagner eine Konzeption in der Nachwuchsförderung und Bewegungs-Frühförderung erarbeitet. Hieraus entstanden Projekte wie „Kids in Bewegung“, „Bewegen-Erleben-Toben und Ringen“ mit dem Anschlussprojekt „Ringen und Raufen“

·      Seit 2005 führt er das Projekt „Ringen und Raufen“ an der Grundschule Hüttigweiler durch

·      Seit 2007 engagiert er sich darüber hinaus im Projekt „Kids in Bewegung“ im Kindergarten Hüttigweiler

·      Für das Projekt „Mini-Sport-Abzeichen“ im katholischen Kindergarten Hüttigweiler zeichnet Reiner Wagner seit 2008 verantwortlich

·      Ebenfalls seit 2008 führt er erfolgreiche Mitgliederwerbeaktionen durch weiterführende Trainingsmaßnahmen im Verein mit Kindern durch

·      Zwischen 2009 und 2013 verantwortete Reiner Wagner die erfolgreiche Durchführung des Projekts „Ringen und Raufen“ an verschiedenen Schulen in Neunkirchen, Friedrichsthal und Saarbrücken

·      Seit 2014 läuft dieses Projekt auch an der Gebundenen Ganztagsschule in St. Wendel

·      Reiner Wagner hat sich in der saarländischen Ringerszene und auch innerhalb des Landessportverbandes einen glänzenden Ruf in der Nachwuchswerbung und Nachwuchsgewinnung erarbeitet

 

 

Klaus Weber (74), Bexbach, Turnen (Vorschlag: Gemeinde Kirkel)

 

·      Seit 1962 ist Klaus Weber Mitglied im TV Limbach, damit verbunden sind auch seine ehrenamtlichen Tätigkeiten im Aktiven- und Jugendbereich.

·      In der Zeit zwischen 1962 und 2012 war er insgesamt 16 Jahre als Kunstturnwart im Turngau Saarpfalz tätig

·      Von 1962 bis 2011 engagierte Klaus Weber sich als Trainer, war in in diesem Zeitraum insgesamt 18 Jahre Leiter des Kunstturn- und Landesleistungszentrums in Erbach

·      Von 1974 bis 1980 war er Kampfrichterwart sowohl im Verein wie auch im Saarländischen Turnerbund

·      Als Mitinitiator ist Klaus Weber seit 2013 Trainer des erfolgreichen Projekts „100 Sportabzeichen“ in Zusammenarbeit mit der Grundschule Limbach und dem TV Limbach

·      Klaus Weber kann auf insgesamt 40 Jahre als Kampfrichter im Verein, im Turngau und im Saarländischen Turnerbund zurück blicken

·      Darüber hinaus liegen 50 erfolgreiche Jahre als Trainer hinter ihm

 

Hintergrund zum Ehrenamt im Saarland:

Im Saarland sind zirka 400.000 Menschen „freiwillig engagiert“ – prozentual betrachtet liegt unser Bundesland damit auf dem vierten Platz aller 16 Bundesländer. Das Saarland weist zugleich die höchste Vereinsdichte in Deutschland auf. Anhand der Sportvereine im Saarland lässt sich die Bedeutung des Ehrenamts am besten ablesen: Mit rund 2.200 Vereinen bieten sie eine enorme Trägerfunktion für die Bereiche des Leistungs-, Breiten-, Freizeit und Gesundheitssports.

 

Insgesamt engagieren sich in den Sportvereinen im Saarland die Mitglieder in 40.000 ehrenamtlichen Positionen, davon rund 21.000 auf der Vorstandsebene und ca. 19.000 auf der Ausführungsebene (u.a. Trainer, Übungsleiter, Schieds- und Kampfrichter). Knapp 25.000 Positionen werden von Männern, rund 15.000 von Frauen besetzt. Im Durchschnitt ist jede(r) Ehrenamtliche 15,9 Stunden pro Monat für ihren/seinen Verband/Verein tätig. Landesweit ergibt sich daraus eine Arbeitsleistung von rund 642.000 Stunden, die in den Sportvereinen jeden Monat für gemeinwohlorientierte Zwecke erbracht wird. Daraus resultiert landesweit eine monatliche Wertschöpfung von zirka 9,6 Millionen Euro sowie eine jährliche Wertschöpfung von rund 116 Millionen Euro durch ehrenamtliches Engagement allein in den Sportverbänden.