Saarland.de - Startseite
   Benutzerhinweise    Inhalt    Suche
Statistik
 

Zum 15. Gipfel der Großregion „Saar – Lor – Lux – Rheinland-Pfalz – Wallonie“

Aktuelle Daten in neuer Broschüre

Pressemitteilung vom 19.12.2016 - 10:00 Uhr

Sie liegt im Herzen Europas, erstreckt sich über 65 400 Quadratkilometer und ist die Heimat von mehr als 11 Millionen Menschen: die grenzüberschreitende Region Saar – Lor – Lux – Rheinland-Pfalz – Wallonie. Zum 15. Gipfel der Großregion, der am 20. Dezember 2016 in Arlon (Belgien) stattfindet, hat das Statistische Amt des Saarlandes in Zusammenarbeit mit den statistischen Ämtern der Nachbarregionen eine neue Broschüre zusammengestellt, die allerhand Wissenswertes über unseren Grenzraum aufzeigt.

Die "Statistischen Kurzinformationen / Statistiques en bref 2016" bringen durchgehend in Deutsch und Französisch aktuelle Daten zu Gebiet und Bevölkerung, Arbeitsmarkt und Wirtschaft, Gesellschaft und Umwelt. Damit setzen die statistischen Ämter ihre Veröffentlichungsreihe fort, die aus einer mittlerweile über 40-jährigen grenzüberschreitenden Kooperation resultiert.

So erfährt man zum Beispiel:

  • Die Bevölkerung der Großregion ist gegenüber 1975 um acht Prozent gewachsen. Einen überdurchschnittlichen Bevölkerungsanstieg gab es in Luxemburg (+ 61 %). Im Saarland nahm die Einwohnerzahl dagegen deutlich ab (- 10 %)
  • Nach der Bevölkerungsprognose soll die Einwohnerzahl in der Großregion bis zum Jahr 2050 voraussichtlich noch um zwei Prozent ansteigen. Für Luxemburg wird die günstigste Bevölkerungsentwicklung vorhergesagt (+ 82 %), im Saarland und in Rheinland-Pfalz dagegen ist mit einem Rückgang von 23 bzw. 12 Prozent zu rechnen. Lothringen (+ 2 %) und Wallonien (+ 12 %) erwarten bis 2050 noch eine Zunahme der Bevölkerung.
  • Die Zahl der Erwerbstätigen (am Arbeitsort) belief sich 2015 auf knapp fünf Millionen, das ist eine Steigerung von 16 Prozent gegenüber 1995. Rund 75 Prozent aller Beschäftigten arbeiten im Dienstleistungsbereich (1995: 67 %).
  • Täglich pendeln über 220 000 Berufstätige in eine andere der fünf Regionen, um dort ihrer Arbeit nachzugehen. Damit ist die Großregion der größte grenzüberschreitende Arbeitsmarkt in ganz Europa. Die meisten Grenzgängerinnen und Grenzgänger kommen aus Lothringen (101 000), und die beliebteste Zielregion für auswärtige Beschäftigte ist das Großherzogtum Luxemburg (159 000 Berufspendlerinnen und -pendler aus allen Nachbarregionen, darunter 80 000 aus Lothringen). Im Saarland arbeiten etwa 16 000 Beschäftigte aus Lothringen und 26 000 aus Rheinland-Pfalz. Diesem Zustrom von 42 000 Einpendlerinnen und Einpendlern stehen umgekehrt 25 000 Personen aus dem Saarland gegenüber, die außerhalb des Landes ihrem Beruf nachgehen, und zwar überwiegend in Rheinland-Pfalz (über 15 000). 
  • Mit 370 Milliarden Euro Bruttoinlandsprodukt im Jahr 2015 erbrachte die Großregion etwa 2,6 Prozent der Wirtschaftsleistung der Europäischen Union.
  • Daraus errechnet sich ein Bruttoinlandsprodukt von durchschnittlich 74 000 Euro je Erwerbstätigen. Im Vergleich zu 1995 stieg damit die Arbeitsplatzproduktivität um 45 Prozent.
  • Über 6,4 Millionen Pkw verkehren auf den Straßen der Großregion. Das bedeutet einen Durchschnitt von 556 Pkw je 1 000 Einwohner. Besonders hoch ist die Kfz-Dichte im Großherzogtum Luxemburg mit 661 und im Saarland mit 618 Pkw je 1 000 Einwohner.
  • Rund 312 000 Gästebetten in Hotels, Pensionen und Ferienwohnungen und über 34 Millionen Gästeübernachtungen kennzeichneten 2015 den Tourismus in der Großregion. In den letzten 20 Jahren ist die Zahl der Übernachtungen um rund
    15 Prozent gestiegen.

Zahlreiche Tabellen und anschauliche Grafiken mit Daten zu vielen weiteren Themen machen die Broschüre zu einem kleinen Nachschlagewerk für alle, die am Zusammenwachsen der Regionen in Europa interessiert sind.
Die Broschüre ist ab sofort als PDF-Datei auf der gemeinsamen Homepage der Statistischen Ämter
„Saar – Lor – Lux – Rheinland-Pfalz – Wallonie“ unter www.grossregion.lu kostenlos abrufbar und auf Wunsch auch in gedruckter Form (gegen Versandkostenbeteiligung) erhältlich beim Statistischen Amt Saarland (Tel. 0681/501-5925; Fax 0681/501-5915; E-Mail: statistik@lzd.saarland.de).

Hinweis: Die Angaben für Lothringen und die Großregion insgesamt beziehen sich auf den Gebietsstand vor der territorialen Neugliederung in Frankreich 2016. Sie berücksichtigen demnach noch nicht den Zusammenschluss Lothringens mit dem Elsass und der Champagne-Ardenne zur neuen französischen Region „Grand Est“.