Saarland.de - Startseite
   Benutzerhinweise    Inhalt    Suche
Bildungsserver
 

Fortbildungsangebot „Szenisches Lernen“

Informationen zu dem Kooperationsprojekt zwischen MBK, LPM, ILF und dem Theater Überzwerg

Kulturelle Bildung im schulischen Kontext kann insbesondere dann zur Persönlichkeitsentwicklung der Schülerinnen und Schüler beitragen, wenn theatrale Mittel mit sozialpädagogischen Mitteln verknüpft werden. Dies ist beim „szenischen Lernen“ im Schulversuch Reformklassen / Reformklassen Plus der Fall. Hier wurden seit 2007 entsprechende Module gemeinsam mit dem Theater Überzwerg entwickelt und erprobt.

Szenisches Lernen hat einen positiven Einfluss auf die Stärkung der Persönlichkeit  (u.a. das Selbstbewusstsein, die Teamfähigkeit, die Präsentationsfähigkeit, die Konzentration und Ausdauer und die Kommunikation).
Szenisches Lernen hat einen positiven Einfluss auf die Stärkung der Persönlichkeit (u.a. das Selbstbewusstsein, die Teamfähigkeit, die Präsentationsfähigkeit, die Konzentration und Ausdauer und die Kommunikation).

Die Erfahrungen im Schulversuch zeigen, dass „szenisches Lernen“ einen positiven Einfluss auf die Stärkung der Persönlichkeit hat (u.a. das Selbstbewusstsein, die Teamfähigkeit, die Präsentationsfähigkeit, die Konzentration und Ausdauer und die Kommunikation), was sich dann auch auf andere Lebensbereiche übertragen kann. Offensichtlich fördert das Zusammenspiel mit Mitschülerinnen und Mitschülern im szenischen Lernprozess die Teamfähigkeit in erheblichem Maße. Davon scheinen insbesondere auch Kinder und Jugendliche mit Migrationshintergrund in ihrer individuellen Entwicklung und ihrer sozialen Integration zu profitieren.

Aufgrund der positiven Ergebnisse im Schulversuch Reformklassen / Reformklassen Plus und den hier bereits entwickelten Modulen zum „szenischen Lernen“ erscheint es für die Lernförderung und Unterrichtsentwicklung sinnvoll, szenisches Lernen als Unterrichtsmethode verstärkt anderen Schulen zu vermitteln und diesen Ansatz flächendeckend zu implementieren. Gerade vor dem Hintergrund der Umsetzung inklusiver Bildungsziele könnte szenisches Lernen in saarländischen Schulen einen wertvollen Beitrag leisten. Bislang ist szenisches Lernen weder im Unterricht der Primarstufe und Sekundarstufe I im Saarland verankert noch in der Lehreraus- oder -fortbildung.

Auf der Basis der entwickelten theaterpädagogischen Module wurde vom MBK in Kooperation mit dem Theater Überzwerg, dem LPM und dem ILF eine Fortbildung konzipiert. Das Fortbildungsprojekt zum szenischen Lernen soll zur Professionalisierung der Lehrkräfte und damit auch zur kulturellen Bildung aller Schülerinnen und Schüler, unabhängig von Herkunft, Beeinträchtigungen und angestrebtem Schulabschluss beitragen. Dies soll insgesamt auch die gesellschaftliche Teilhabe aller Kinder und Jugendlichen erhöhen.

Die Fortbildung soll viereinhalb Tage auf zwei Schuljahre verteilt umfassen. Der Aufbau der Fortbildung „szenisches Lernen“ ist modular geplant. Die Basismodule generieren sich aus den im Schulversuch Reformklassen / Reformklassen Plus gemeinsam mit dem Theater Überzwerg entwickelten, erprobten und evaluierten theaterpädagogischen Modulen. Zudem sollen die Lehrkräfte in einem Transferschritt auf den Basismodulen aufbauend exemplarisch Unterrichtseinheiten in verschiedenen Fächern und Jahrgangsstufen vorbereiten, erproben und in einem gemeinsamen Erfahrungsaustausch noch einmal verändern.

Kontakt

Ministerium für Bildung und Kultur
Referat B 7 Qualitätssicherung
Dr. Ulrike Hochscheid
Trierer Straße 33
66111 Saarbrücken
E-Mail-Kontakt
Telefon
(0681) 501-7552
Telefax
(0681) 501-7929