Saarland.de - Startseite
   Benutzerhinweise    Inhalt    Suche
Ministerium für Wirtschaft, Arbeit, Energie und Verkehr
 

„Perspektive Handwerk“: Wirtschaftsministerium startet Werbekampagne zur dualen Ausbildung

Pressemitteilung vom 30.08.2016 - 15:00 Uhr
Perspektive Handwerk: Unter diesem Motto startet die neue Werbekampagne zur Stärkung des Handwerks im Saarland. Logo: © MWAEV
Perspektive Handwerk: Unter diesem Motto startet die neue Werbekampagne zur Stärkung des Handwerks im Saarland. Logo: © MWAEV

Das saarländische Wirtschaftsministerium startet mit einer Motivationskampagne zur Stärkung des Handwerks im Saarland. Das Motto: Perspektive Handwerk. Ziel ist es, die Bedeutung des Handwerks stärker zu verdeutlichen und für eine Ausbildung im Handwerk zu werben. Angesprochen werden sollen vor allem Schülerinnen und Schüler, Schulabgängerinnen und Schulabgänger, Eltern, sowie potentielle Studienabbrecherinnen und Studienabbrecher.

Wirtschaftsministerin Anke Rehlinger: „Gerade in Zeiten des demographischen Wandels wird es für viele saarländische Unternehmen immer schwieriger, ihre offenen Ausbildungsstellen zu besetzen. Von dieser Entwicklung sind insbesondere auch die vielen kleinen und mittleren Unternehmen des Handwerks betroffen. Mit unserer Motivationskampagne ‚Perspektive Handwerk‘ wollen wir über die Karrierechancen im Handwerk und die Vielfalt der handwerklichen Berufe informieren. Nicht allen ist die Vielfalt handwerklicher Ausbildungsberufe bekannt. Es gibt rund 130 verschiedene Ausbildungsberufe vom Augenoptiker bis hin zum Zweiradmechatroniker - hier ist für jeden etwas dabei, egal ob man eher technikbegeistert oder kreativ ist. Hinzu kommt, dass das Handwerk Berufe mit guten Zukunftsaussichten bietet – egal ob man Hauptschulabschluss oder Abitur hat. Wir müssen es nun schaffen, die jungen Menschen zu einer Ausbildung im Handwerk zu motivieren.“

Die Aufgabe der Kampagne wird es sein, der Zielgruppe deutlich zu machen, dass das Handwerk sie in allen Belangen erfüllen kann. Gemeinsam mit der Handwerkskammer des Saarlandes werden über die nächsten Wochen verschiedene Großflächen, Anzeigen und Radiospots geschaltet.

Rehlinger: „Noch immer herrscht in weiten Teilen der Bevölkerung ein historisch geprägtes Bild des Handwerks vor. Natürlich gibt es im Handwerk noch immer Berufe mit großer Tradition, wie z.B. den Goldschmied. Doch in fast allen Berufen sind heute modernste Technologien unerlässlich. Digitales Lernen und Arbeiten gehören längst zum Handwerk dazu. Eine Ausbildung im Handwerk verbindet in einzigartiger Weise Tradition und Hightech.“

Dr. Arnd Klein-Zirbes, Hauptgeschäftsführer der Handwerkskammer des Saarlandes: „Guter Nachwuchs ist im Handwerk gefragt. Wer den handwerklichen Weg geht, hat beste Chancen in einen krisensicheren Beruf mit vielen Karriereperspektiven einzusteigen. Ihm eröffnet sich grundsätzlich die Perspektive, sein eigener Chef zu werden. Eine Ausbildung lohnt sich im wahrsten Sinn des Wortes: Der Lebensverdienst handwerklicher Meister ist in etwa mit dem von Akademikern vergleichbar. Und diese Karrierechancen bietet das Handwerk in der eigenen Region. Man muss seinen Lebensmittelpunkt nicht in andere Bundesländer verlagern, um beruflich erfolgreich zu sein.“

Jugendliche, die sich für eine Ausbildung im Handwerk interessieren, können sich bei der Azubi-Hotline der Handwerkskammer des Saarlandes informieren: 0681/5809-809