Saarland.de - Startseite
   Benutzerhinweise    Inhalt    Suche
Soziales
 

Landesseniorentag 2016 am 06. Oktober

Landesseniorentag 2016 am 06. Oktober
Landesseniorentag 2016 am 06. Oktober

„Jedes Alter zählt" – unter diesem Motto steht der 2. Saarländische Seniorentag, zu dem wir Sie sehr herzlich einladen.

Das Bild des Alters und der älteren Menschen ist insgesamt differenzierter geworden und stärker an Möglichkeiten und Chancen ausgerichtet. Im Bewusstsein um die Fähigkeiten, Erfahrungen und Ressourcen älterer Menschen gilt das Alter zunehmend als Lebensphase der gewonnenen Jahre.

Die demografische Alterung der saarländischen Bevölkerung ist angesichts sich wandelnder Familienstrukturen und Arbeitswelten für Land und Kommunen von besonderem Interesse. Mit Rücksicht auf längere Lebensspannen sehen Land und Landesseniorenbeirat eine wesentliche Aufgabe darin, altersgerechte Teilhabe-Chancen für alle Generationen zu fördern.

Der Landesseniorentag bietet Ihnen aktuelle Erkenntnisse aus Wissenschaft, Wirtschaft und Praxis, verbindet fachlichen Dialog und generationenübergreifenden Erfahrungsaustausch mit einer Präsentation zukunftsweisender Projekte, die das Potenzial haben, auch anderswo verwirklicht zu werden.

Wir freuen uns sehr über Ihr Interesse und auf Ihren Besuch beim 2. Landesseniorentag.

Datum: Donnerstag, 6. Oktober 2016
Zeit: von 9:00 Uhr bis 17:00 Uhr

Ort: Saarbrücker Schloss
Schirmherrin: Ministerpräsidentin Annegret Kramp-Karrenbauer

9:00 Uhr Anmeldung der Teilnehmer/innen

9:30 Uhr Eröffnung Gerhard Ballas, Vorsitzender des Landesseniorenbeirates Saarland
              
               Begrüßung Monika Bachmann, Ministerin für Soziales, Gesundheit, Frauen und Familie
               Gelingendes Altern in der Arbeitswelt, Familie und Freizeit

               Grußwort Charlotte Britz, Oberbürgermeisterin der Landeshauptstadt Saarbrücken
               Reife Leistung - erfolgreich älter werden im Beruf Cornelia Schneider, GGW Homburg Betriebliches Gesundheitsmanagement und Demografieberatung

10:30 Uhr Pause

11:00 Uhr Selbstbestimmtes Leben im Alter – Konsequenzen eines zeitgemäßen Altersbildes im Spiegel des 7. Bundesaltenberichts in der Kommune
                 Elke Ferner, MdB, Parl. Staatssekretärin im Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend

                 Senioren heute – im Ruhestand oder im Alter engagiert?
                 Prof. Dr. Clemens Tesch-Römer, Direktor des Deutschen Zentrums für Altersfragen, Berlin

Podiumsgespräch mit: Monika Bachmann
                                     Elke Ferner
                                     Prof. Dr. Clemens Tesch-Römer
                                     Cornelia Schneider
                                     Fragen aus dem Publikum

12:30 Uhr Mittagspause
                  Besuch der Infostände

13:20 Uhr Grußwort Peter Gillo, Direktor des Regionalverbands Saarbrücken

13:40 Uhr „Jedes Alter zählt" – in Land und Kommunen
                   Seniorenpolitik im Regionalverband Saarbrücken (Dezernent Arnold Jungmann)
                   Akteur Bundesmodellprogramm „Anlaufstellen für Ältere Menschen – Das Tholeyer Modell" (Klaus Lauck, Landkreis St. Wendel)
                   Mehrgenerationendorf Bietzerberg miteinander füreinander e.V. im Landkreis Merzig-Wadern" (Vorsitzender Manfred Klein)
                   Moderation Uwe Jäger, SR

14:45 Uhr Pause

15:15 Uhr „Ruhestand - und dann?"
                   Engagement im Alter - so vielfältig wie das Alter selbst
                   Im Dialog:
                   Ministerpräsidentin Annegret Kramp-Karrenbauer
                   BAGSO-Vorsitzender Franz Müntefering
                   Moderation: Norbert Klein, Chefredakteur, SR
                   Fragen aus dem Publikum

                   Schlusswort Ministerin Monika Bachmann

17:00 Uhr Ende der Veranstaltung

Infos zu den Referenten beim Landesseniorentag:

Annegret Kramp-Karrenbauer
Ministerpräsidentin des Saarlandes

„Jedes Alter zählt! Jedes Alter bietet Chancen und Möglichkeiten – für Lebensqualität und Lebensfreude. Aber auch für die Gesellschaft. Für das gelingende Zusammenleben brauchen wir das Wissen und die besonderen Stärken von Menschen aus allen Altersgruppen. Das Erfahrungswissen älterer Menschen ebenso wie die Kühnheit und die Energie der jüngeren Generation. Die Mischung macht`s. Jedes Alter zählt!“

 
Monika Bachmann
Ministerin für Soziales, Gesundheit, Frauen und Familie

„Das Motto des 2. Saarländischen Seniorentags: „Jedes Alter zählt!“ gilt für alle Bereiche des gesellschaftlichen Zusammenlebens – in der Familie, in der Arbeitswelt, beim Engagement im sozialen Sektor sowie in Bildung, Kultur und Sport.
Altern ist ein lebenslanger Prozess, der alle Generationen zu jeder Lebensphase betrifft: Die Jugendlichen von heute sind die Senioren von morgen.
Das Saarland setzt auf ein zeitgemäßes Altersbild. Für ältere Menschen heute bedeutet das, ihre Kompetenzen und ihr Erfahrungswissen zählen ebenso wie ihre Lebensumstände und Bedürfnisse die gleiche Beachtung erhalten wie die der jüngeren Generation.“

 
Franz Müntefering
Bundesminister a.D.
Vorsitzender der Bundesarbeitsgemeinschaft der Senioren-Organisationen e.V. (BAGSO)

„Jeder von uns ist ein Unikat, kein Schema passt. Aber eindeutig ist doch: Lebensqualität ist in jedem Alter wichtig und möglich - vor dem Beruf, im Beruf, nach dem Beruf.
Immer ist das Leben spannend. Und die Zeit nach dem Beruf wächst. Das ist eine Chance, wir können etwas daraus machen.“

 
Prof. Dr. Clemens Tesch-Römer
Direktor des Deutschen Zentrums für Altersfragen, Berlin

Senioren heute – im Ruhestand oder im Alter engagiert?

Sind heutige Senioren im Ruhestand aktiv und engagiert? Antworten auf diese Frage gibt der Deutsche Alterssurvey (DEAS). Der DEAS, die wichtigste Studie über die zweite Lebenshälfte in Deutschland, wird im Auftrag des Bundesministeriums für Familien, Senioren, Frauen und Jugend (BMFSFJ) durchgeführt. Die jüngsten Teilnehmerinnen und Teilnehmer des DEAS sind 40 Jahre alt, die ältesten 85 Jahre alt. In den Jahren 1996, 2002, 2008 und zum letzten Mal 2014 wurden Erhebungen des Deutschen Alterssurveys durchgeführt. Mittlerweile kann also auf einen Zeitraum von beinahe 20 Jahren zurückgeblickt werden. Damit ist es möglich, den gesellschaftlichen Wandel und Veränderungen in den Lebenssituationen von Menschen in der zweiten Lebenshälfte abzubilden. Zugleich wird untersucht, wie vielfältig, unterschiedlich, aber auch ungleich sich das Leben von Menschen im mittleren und hohen Erwachsenenalter, von Frauen und Männern, von Menschen mit hoher und niedriger Bildung gestaltet. In dem Beitrag werden aktuelle Befunde des Deutschen Alterssurveys anhand von drei Thesen vorgestellt:

  1. In den letzten 20 Jahren hat sich in der zweiten Lebenshälfte vieles zum Besseren gewandelt: Senioren sind heute gesünder und aktiver als vor 20 Jahren.
  2. Nicht alle Bevölkerungsgruppen haben aber teil am positiven Wandel der zweiten Lebenshälfte.
  3. Die nachfolgenden Generationen zukünftig alter Menschen bringen neue Stärken mit, werden im Alter aber auch vor neuen Herausforderungen stehen.

Abschließend wird die Bedeutung der Befunde für Maßnahmen und Initiativen der Seniorenpolitik, aber auch für Senioren-Organisationen diskutiert.

Kontakt

Ministerium für Soziales, Gesundheit, Frauen und Familie
Referat C6
Anette Hoffmann
Seniorenpolitik, Geschäftsstelle Pflegebeauftragter, Koordination von Kampagnen
Franz-Josef-Röder-Straße 23
66119 Saarbrücken
E-Mail-Kontakt
Telefon
(0681) 501-3194

Downloads

Hier finden Sie Flyer und Anmeldebogen zum diesjährigen Landesseniorentag