Saarland.de - Startseite
   Benutzerhinweise    Inhalt    Suche
Ministerium für Umwelt und Verbraucherschutz
 

Unter schützenden Folien schon erntereif – Minister Jost eröffnet Erdbeersaison im Saarland

03.05.2017
Erdbeeren pflücken macht nur Spaß, wenn man zwischendurch mal naschen darf. Foto: Isabelle Jost
Erdbeeren pflücken macht nur Spaß, wenn man zwischendurch mal naschen darf. Foto: Isabelle Jost

In den befahrbaren Folientunneln im Erdbeerland Ernst bei Wallerfangen sind die ersten Erdbeeren bereits reif, duften und leuchten verführerisch. Da kann auch Landwirtschaftsminister Reinhold Jost, der heute die Erdbeersaison im Saarland offiziell eröffnet hat, nicht widerstehen und muss zugreifen. Die süßen Früchtchen, die die Familie Bernauer-Ernst in den speziell entwickelten, mobilen Tunneln anpflanzt, können etwa drei Wochen vor den Freiland-Erdbeeren geerntet werden. 
Mit den Erdbeeren startet die Natur in diesem Jahr unerwartet früh in die Obstsaison. Von der länger anhaltenden Wärme im März und April profitierten die frühen Sorten. Nun muss das Wetter auch in den kommenden Wochen mit Sonne, keinen Nachtfrösten aber auch dem dringend notwendigen Regen – am besten als ergiebiger Landregen über Nacht – mitmachen.

„Der Handel bietet uns das ganze Jahr über frisches Obst und Gemüse, wir Verbraucher sind es gar nicht mehr anders gewöhnt. Aber so schmackhaft und gesund wie zur Saison und dann noch aus regionalem Anbau gibt es Erdbeeren nur in den kommenden Wochen“, wirbt Minister Jost für die Produkte aus der Region. Der Feinschmecker und Hobbykoch freut sich auf die Erdbeerzeit: „Diese aromatischen Früchte sind so vielseitig. Sie passen für mich pur oder mit etwas Sahne, auch als Buttermilch-Erdbeerdrink oder Smoothie, als Frischebeilage im Frühstücksmüsli oder beim Hauptgericht als grob gepfeffertes I-Tüpfelchen zum Steak oder im Spargel-Erdbeersalat.“ Natürlich müsse auch der frische Erdbeerkuchen zum Nachmittagskaffee sein. Jost: „Und im Herbst oder Winter können wir mit selbstgemachter Marmelade den Erdbeergeschmack des Frühjahrs wiederfinden.“