Saarland.de - Startseite
   Benutzerhinweise    Inhalt    Suche
Ministerium für Finanzen und Europa
 

Wiedereröffnung der Michaelskapelle auf dem Schulcampus Lebach – Finanzminister Stephan Toscani: Projekt Michaelskapelle bringt Integration und Inklusion an einem Ort zusammen

06.02.2017

Am Montag (06.02.2017) wurde die renovierte Michaelskapelle auf dem Schulcampus in Lebach wieder eröffnet. Das Land beteiligte sich bei den Kosten der Renovierung, deren Volumen bei insgesamt 205.000 Euro lag. Die Restsumme übernehmen das Bistum Trier und der Landkreis Saarlouis. Die Kapelle, die sich im Besitz des Landes befindet, wird den fünf Schulen für ihre pädagogischen Projekte zur Nutzung überlassen.

Durch das ehrenamtliche Engagement von Lehrern, Schülern und Eltern ist ein besonderer pädagogischer und religiöser Ort entstanden. „Die Landesregierung hat das Projekt gerne unterstützt. Hier wurde ein einzigartiger Treffpunkt für die Schülerinnen und Schüler sowie alle Lehrer und Mitarbeiter des Schulcampus und die Bewohner von Lebach geschaffen“, sagte Stephan Toscani.

Seit 2008 setzen sich auf Initiative von Bernhard Britz, Schulleiter der Nikolaus-Groß-Schule, die Ruth-Schumann-Schule (Förderschule mit überregionalem Förderzentrum Hören und Kommunikation), die Louis-Braille-Schule (Förderschule für Blinde und Sehbehinderte), das Geschwister-Scholl-Gymnasium sowie das Johannes-Keppler-Gymnasium und die Pfarrei gemeinsam für den Erhalt und die Instandsetzung der Kapelle ein. Neben kulturellen Angeboten, dienen die Räumlichkeiten für Projekttage, Seelsorgegespräche oder meditative Akzente. Ein besonderes Projekt ist das „Projekt MICHA – Kirche meets Campus“. Das schulpastorale Projekt in Trägerschaft der katholischen Schulseelsorge und des Dekanats Dillingen hat ein hohes Potenzial für vieles, was über den eigentlichen Schulunterricht hinausreicht. Verschiedene Formate und Aktivitäten werden für und von Schülern gestaltet. Die Kapelle ist ein Ort für Kultur, Gottesdienste, Arbeitstreffen und ein Begegnungsort der unterschiedlichen Schulen

Finanzminister Stephan Toscani lobte abschließend die Zusammenarbeit der verschiedenen Schulen und die damit gelebte Inklusion. „Die Projekte der Michaelskapelle in Lebach zeigen, dass es mit einfachen Mitteln möglich ist, Integration und Inklusion an einem Ort zusammenzubringen.“

 

Hintergrund:

Die Michaelskapelle in Lebach liegt in unmittelbarer Nähe des Schulcampus Lebach. Auf dem Campus befinden sich – neben anderen Institutionen – die Nikolaus-Groß-Schule, die Ruth-Schumann-Schule, die Louis-Braille-Schule, das Geschwister-Scholl-Gymnasium sowie das Johannes-Kepler-Gymnasium. Knapp 2.300 Schülerinnen und Schüler besuchen täglich den Schulcampus. Hinzu kommen noch Lehrerinnen und Lehrer sowie weitere Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter. Seit 2008 wird die Kapelle in Kooperation der fünf Schulen genutzt. Unter dem Aspekt „lebensraumorientierte Projekte“ wird die Michaelskapelle unter anderem für kulturelle Veranstaltungen, Projekttage und Seelsorgegespräche genutzt.