Saarland.de - Startseite
   Benutzerhinweise    Inhalt    Suche

Arbeitsschutz

 

Gemeinsame Deutsche Arbeitsschutz Strategie (GDA)

ORGAcheck: Arbeitsschutz besser organisieren - wo steht Ihr Unternehmen?

Logo GDA ORGAcheck

Nun mit dem GDA-Online-Tool einfach und schnell durchgeklickt!

Ob Bau-, Kfz- oder Handelsbetrieb: Die Basis für sichere und gesunde Arbeitsplätze ist eine gut funktionierende innerbetriebliche Arbeitsschutzorganisation. Diese ist aber nur dann wirksam, wenn der Arbeitsschutz integraler Bestandteil betrieblicher Prozesse und Entscheidungen ist, also wenn Sicherheit und Gesundheit in die betrieblichen Prozesse und Entscheidungsbereiche eingebettet sind.

Essenzieller Bestandteil einer guten Arbeitsschutzorganisation ist dabei die von den Betrieben durchzuführende Gefährdungsbeurteilung. Diese ist ein elementares Instrument für einen systematischen und wirksamen Arbeitsschutz. Die effektive betriebliche Arbeitsschutzorganisation zu entwickeln und zu verbessern und die systematische Durchführung von Gefährdungsbeurteilungen zu unterstützen - das sind zentrale Ziele der GDA-„Organisation“. Ein Mittel zu diesem Zweck ist das Online-Selbstbewertungsinstrument GDA-„ORGAcheck“, das seit November 2013 zur Verfügung steht. Ist-Analyse inklusive Branchenvergleich sind Bestandteile des Online-Tools.
Mit dem GDA-ORGAcheck können Sie den aktuellen Stand in Ihrem Betrieb zum Thema Arbeitsschutz überprüfen und dabei Risiken für die Gesundheit Ihrer Mitarbeiter identifizieren. Möglich wird dies durch eine interaktive Selbstbewertung, die sich in 15 Themenschwerpunkte gliedert, von denen mindestens die ersten 6 (Mindestprüfumfang) bewertet werden müssen.

Als Ergebnis liefert Ihnen der Unternehmens-Check „ORGAcheck“  eine Standortbestimmung Ihrer Betriebsstätte im Branchenvergleich (Benchmark) sowie passgenaue Unterstützungsangebote zum betrieblichen Arbeits- und Gesundheitsschutz mit den Schwerpunkten Gefährdungsbeurteilung und betriebliche Arbeitsschutzorganisation.


GDA - Warum?

Zentrales Ziel der GDA ist es, die Präventionsarbeit in Deutschland durch eine abgestimmte Kooperation der beteiligten Akteure wirkungsvoller und effizienter zu gestalten. Es sollen weitere Anreize für die Betriebe geschaffen werden, auf allen Ebenen eine nachhaltige und damit längerfristig angelegte Prävention zu betreiben.

Dies beinhaltet die systematische Wahrnehmung von Arbeitsschutz im Betrieb sowie die Stärkung des Sicherheits- und Gesundheitsbewusstseins bei Arbeitgebern und Beschäftigten. Mit der Schnittstelle zur betrieblichen Gesundheitsförderung entsteht eine enge Verbindung zu dem auf die gesamte
Bevölkerung bezogenen Präventionsansatz.

Arbeitsschutz kann so auch einen wesentlichen Beitrag zu einer auf die Prävention ausgerichteten Gesundheitspolitik der Krankenkassen und Unternehmen leisten. Somit können längere Lebensarbeitszeiten ermöglicht, die sozialen Sicherungssysteme entlastet und die volkswirtschaftlichen Folgekosten durch Unfälle bei der Arbeit sowie arbeitsbedingte Erkrankungen reduziert werden.

Alle GDA-Träger und weitere Akteure arbeiten koordiniert zusammen, um durch gemeinschaftliche Aktionen diese Ziele zu erreichen. 
Für den Strategiezeitraum 2008 - 2012 drei Arbeitsschutzziele mit gemeinsamen Handlungsfeldern festgelegt:
– Verringerung der Häufigkeit und Schwere von Arbeitsunfällen
– Verringerung der Häufigkeit und Schwere von Muskel-Skelett-Erkrankungen (MSE)
– Verringerung der Häufigkeit und Schwere von Hauterkrankungen.

Für die Umsetzung der GDA-Arbeitsprogramme haben sich alle Länder dazu verpflichtet, jährlich jeweils 10 Prozent ihrer für den Arbeitsschutz in Aufsicht und Beratung eingesetzten Personalressourcen einzubringen.

Mit der gesetzlichen Verankerung der Gemeinsamen Deutschen Arbeitsschutzstrategie im Arbeitsschutzgesetz und im Sozialgesetzbuch VII wurden mit der Nationalen Arbeitsschutzkonferenz (NAK) und dem Arbeitsschutzforum die erforderlichen Strukturen und Voraussetzungen geschaffen, die Erarbeitungs- und Entscheidungsprozesse der Arbeitsschutzstrategie kontinuierlich zu gewährleisten.


Gemeinsame Deutsche Arbeitsschutzstrategie

Online-Selbstbewertungsinstrument - GDA „ORGAcheck“

Online-Selbstbewertungsinstrument - GDA „ORGAcheck“

Der GDA–ORGAcheck ermöglicht es kleinen und mittelständischen Unternehmen, ihre Arbeitsschutzorganisation zu überprüfen und zu verbessern.

GDA bewegt

GDA bewegt