Saarland.de - Startseite
   Benutzerhinweise    Inhalt    Suche
Medien-Newsroom
 

"Bergbau im Wandel" - Perspektiven des ehemaligen Grubengeländes Velsen

Pressemitteilung vom 07.05.2014 - 16:00 Uhr
Wirtschaftsministerin Anke Rehlinger bei der Begehung des ehemaligen Grubengeländes Velsen. Die Begehung ist Teil der vom Wirtschaftsministerium initiierten Informationsreihe „Bergbau im Wandel – Dialog vor Ort“. Foto: © b&b
Wirtschaftsministerin Anke Rehlinger bei der Begehung des ehemaligen Grubengeländes Velsen. Die Begehung ist Teil der vom Wirtschaftsministerium initiierten Informationsreihe „Bergbau im Wandel – Dialog vor Ort“. Foto: © b&b

Die Informationsreihe „Bergbau im Wandel – Dialog vor Ort“ des Ministeriums für Wirtschaft, Arbeit, Energie und Verkehr machte heute Station auf dem ehemaligen Grubengelände Velsen. Auf dem Programm standen die Begehung der Tagesanlagen der Grube Velsen und die Besichtigung des Erlebnisbergwerks Velsen.
Das Erlebnisbergwerk ist Etappenort der künftigen Saarländischen Bergbaustraße. Es wird mit bisher 18 weiteren Einrichtungen eine virtuelle Bergbauroute durch das Saarland bilden. Die Grube Velsen wiederum ist eine von vier Tagesanlagen aus dem Denkmalbestand der RAG AG, an denen eine denkmalverträgliche Standortentwicklung möglich und sinnvoll ist. Beide Stationen waren Ziel eines Besuches, zu dem Wirtschaftsministerin Anke Rehlinger, Jörg Dreistadt als Bürgermeister der Gemeinde Großrosseln und Bezirksbürgermeister Dr. Claus Theres Vertreter von Vereinen und Politik einluden.
Neben dem Erlebnisbergwerk wurden die Kantine des Zechenhauses, die Photovoltaikanlage auf dem ehemaligen Kohlenlagerplatz und der Dampffördermaschine Gustav II in Augenschein genommen. Ministerin Rehlinger wies darauf hin, dass die Gesamtschau des Standortes viel didaktisches Potenzial biete: „Durch die Nähe zum Standort Les Mineurs Wendel in Petite-Rosselle ist es sinnvoll, den Schwerpunkt der weiteren Entwicklung auf die deutsch-französischen Beziehungen zu legen.“ Bereits jetzt sei Velsen als Ort der Grenzüberwindung ein gelungenes Beispiel der jüngeren deutsch-französischen Geschichte. Darauf gelte es, die weitere Nutzung aufzubauen.
Das Ministerium für Wirtschaft, Arbeit, Energie und Verkehr hat in Zusammenarbeit mit dem Bergbauunternehmen RAG AG im August 2013 die Voraussetzungen für einen sorgsamen und angemessenen Umgang mit den saarländischen Bergbaudenkmälern geschaffen. Die fachliche Grundlage für die Weiterentwicklung der Bergbaudenkmäler bildet das so genannte Denkmal-Gutachten. Es liefert strategische Ansätze für die Erhaltung und Nutzung der RAG-eigenen Grubenstandorte im Saarland. Vier Tagesanlagen von hoher industriearchäologischer, technikgeschichtlicher und denkmalpflegerischer Bedeutung empfiehlt das Gutachten als besonders förderungswürdig. Dazu zählt auch die frühere Grube Velsen.
Die Begehung ist Teil der vom Wirtschaftsministerium initiierten Informationsreihe „Bergbau im Wandel – Dialog vor Ort“ an den vier im Denkmal-Gutachten ausgewählten Standorten. Als nächste Station steht am 13. Mai die alte Grube Luisenthal auf dem Programm.

Ansprechpartner

Ministerium für Wirtschaft, Arbeit, Energie und Verkehr
Wolfgang Kerkhoff
Pressesprecher und stellvertretender Regierungssprecher
E-Mail-Kontakt
Telefon
(0681) 501-1690
(0171) 3366 492 (mobil)
Telefax
(0681) 501-1595