Saarland.de - Startseite
   Benutzerhinweise    Inhalt    Suche
Energie
 

Novelliertes Förderprogramm "Klima Plus Saar" zum 21.10.2013

Wer z.B. in seinem Ein- oder Zweifamilienhaus mit Solarkollektoren die Warmwasserversorgung modernisiert oder eine Dämmmaßnahme durchführt, kann gefördert werden.
Wer z.B. in seinem Ein- oder Zweifamilienhaus mit Solarkollektoren die Warmwasserversorgung modernisiert oder eine Dämmmaßnahme durchführt, kann gefördert werden.
Änderungen im Förderprogramm Klima Plus Saar zum 21.10.2013:

• Für die nachfolgend genannten 6 Fördertatbestände wurde ein einstufiges Antrags- und Abrechnungsverfahren festgelegt, d.h. die Antragstellung erfolgt erst nach Abschluss der kompletten Fördermaßnahme unter Vorlage der zugehörigen Schlussrechnungen und den entsprechenden Zahlungsnachweisen. 
- Klimaschutz-Teilkonzepte, die zusätzlich über den Bund gefördert wurden (2.2)
- Fotovoltaikanlagen an Bildungseinrichtungen und Jugendfarmen (2.5)
- Energieeffiziente Elektromotoren (2.9)
- Kleine Windkraftanlagen (2.10)
- Blockheizkraftwerke BHKW (2.15)
- Solarthermische Anlagen (2.11) mit Rechnungslegung nach dem 21.10.2013 

• Nahwärmenetze (2.4): Die Förderhöhe wurde auf  60 Euro pro Trassenmeter festgelegt.

• Fotovoltaikanlagen (2.5): Bei der Errichtung von PV-Anlagen wurden Jugendfarmen als Installationsort ergänzt.

• Der Fördertatbestand Straßenbeleuchtung (2.6) wird ausgesetzt.

• Der Fördertatbestand Heizungsoptimierung (2.8) wird nur noch für Gebäude öffentlich-rechtlicher Körperschaften angeboten und auf eine maximale Förderintensität von bis zu 2.000 Euro erhöht. Private Antragsteller und Unternehmen sind nicht mehr antragsberechtigt.

• Der bisherige Fördertatbestand Wärmedämmung für Gebietskörperschaften (2.11) entfällt ersatzlos. Die Kommunen können ggf. Mittel aus dem Förderprogramm ZEP Kommunal beantragen.

• Bei Wärmedämmmaßnahmen (2.12) wurde die Bauteildämmung "Wände beheizter Räume gegen unbeheizt“ ergänzt.

• Die Nummerierung der Richtlinie zum Fördertatbestand Solarthermische Anlage wurde von (2.17) auf (2.11) geändert. Oben genanntes einstufiges Verfahren gilt erst mit Rechnungslegung nach dem 21.10.2013. 

• Die technischen Anforderungen und Nachweise bei der Errichtung von Blockheizkraftwerken (2.15) wurden vereinfacht.

• Kurzumtriebsflächen KUF (2.16):  Der erste Erntezyklus wurde auf 8 Jahre erhöht und die Mindestanzahl der Pflanzlinge pro Hektar auf 4.000 Stück reduziert.

Hotline der Energieberatung Saar

Energieberatung rund um Klima Plus Saar, Energiesparen und Energieeffizienz
Servicezeiten: 9 bis 12 Uhr und 14 bis 17 Uhr, sonst Anrufbeantworter.
E-Mail-Kontakt
Telefon
(0681) 501-2030
Ministerium für Wirtschaft, Arbeit, Energie und Verkehr
Referat D/1 - Klimaschutz, Energiepolitik, Erneuerbare Energien
Franz-Josef-Röder-Straße 17
66119 Saarbrücken
E-Mail-Kontakt

Downloads

Die Flyer für Privathaushalte, Vereine und Unternehmen müssen auf den Stand der novellierten Richtlinie angepast werden. Ein Download ist derzeit nicht möglich.