Saarland.de - Startseite
   Benutzerhinweise    Inhalt    Suche
Bildungsserver
 

Berufs- und Studienorientierung in der Gymnasialen Oberstufe

Aus der Praxis für die Praxis

Um bei der Berufs- und Studienorientierung in der gymnasialen Oberstufe (GOS) schulspezifische Erfordernisse berücksichtigen und die Angebote an die jeweilige Zielgruppe besser anpassen zu können, sieht das hier vorgeschlagene Konzept ein modular aufgebautes Angebot der Schule vor.

Die Handreichung "Berufs- und Studienorientierung in der Gymnasialen Oberstufe" wurde von Praktikern für die Praxis in der Schule entwickelt.
Die Handreichung "Berufs- und Studienorientierung in der Gymnasialen Oberstufe" wurde von Praktikern für die Praxis in der Schule entwickelt.

Modular bedeutet einerseits, dass auf die berufsorientierenden Maßnahmen in der Sekundarstufe I aufgebaut wird, in der das Schülerbetriebspraktikum im Zentrum der  Berufsorientierung steht. Anderseits werden in der Sekundarstufe II die im Zusammenhang mit der Vor- und Nachbereitung des Schülerbetriebspraktikums bereits angesprochenen Inhalte durch Module, die den Themenfeldern „Individuelle Berufsplanung/Kompetenzen“, „Berufs- und Studienerkundung“, „Berufsinformationen“ und dem Themenfeld „Bewerbung“ zuzuordnen sind, erneut aufgegriffen und im Sinn der Berufs- und Studienwahl weitergeführt und vertieft.

Diese Module können – den standortspezifischen Gegebenheiten entsprechend – in unterschiedlicher Form, z. B. als feste Bestandteile im Seminarfach oder als Projekt- bzw. Studientage, in „Umsetzung“ gebracht werden.Weiterqualifizierende Angebote wie z. B. Sprachenzertifikate, Sprachkurse oder freiwillige Praktika können als zusätzliche Module in das Gesamtkonzept eingebracht werden.

In der vorliegenden Broschüre sind für jedes  der angegebenen Themenfelder Beispiele dafür zu finden, wie entsprechende Module in Schulen bereits umgesetzt werden. Diese Berichte aus der Praxis wurden von den Mitgliedern der beim Ministerium für Bildung und Kultur eingerichteten Arbeitsgruppe „Berufs- und   Studienorientierung in der Sekundarstufe II“ verfasst, um sie Lehrerinnen und Lehrern als Anregung für die Praxis zur Verfügung zu stellen. Sie werden ebenso wie das hier vorgeschlagene Konzept als erstes Arbeitsergebnis dieses Gremiums veröffentlicht. Die Arbeitsgruppe wird sich weiterhin regelmäßig treffen, um die Weiterentwicklung der Berufs- und Studienorientierung in der Gymnasialen Oberstufe zu begleiten. Alle interessierten Schulen sind eingeladen, sich daran zu beteiligen und Lehrerinnen und Lehrer für die Mitarbeit in der Arbeitsgruppe zu entsenden

Hier die Broschüre zum Herunterladen

Kontakt

Ministerium für Bildung und Kultur
Referat B 3
Dr. Erika Heit
Trierer Str. 33
66111 Saarbrücken
E-Mail-Kontakt
Telefon
(0681) 501-7519
Telefax
(0681) 501-7500